Was für eine tolle Ballnacht

Was für eine tolle Ballnacht

Kürzlich feierte die Sankt Sebastianus Bruderschaft 1484 Erkrath e.V. ihr jährliches Titularfest zu Ehren ihres Schutzpatrons, des heiligen Sebastian. Nach dem Einmarsch der Bruderschaft und ihres Königspaares, Gerhard und Elsmarie Hanten, eröffnete Brudermeister Wolfgang Heß den ersten Ball des Jahres in Erkrath aus aktuellem Anlass ungewohnt: Mit einer Schweigeminute und Gedenken an die Toten und hier insbesondere an Ludwig Weyer und seinen Cousin Heinz Weyer.

Heinz und Ludwig Weyer sollten an dem Titularfest für ihre 70-jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft ausgezeichnet werden. Hierzu kam es nicht mehr, da Heinz Weyer am Vortag des Titularfestes beigesetzt und Ludwig Weyer nur wenige Stunden später verstorben ist. Mit großer Betroffenheit haben die Bruderschaftsmitglieder die Nachrichten so kurz vor der Feier und den geplanten Ehrungen aufgenommen. Der Rittmeister (Kompaniechef des Reitercorps) Tillmann Keens ließ Heinz und
Ludwig Weyer, die Mitglieder des Reitercorps waren, gemeinsam mit allen anwesenden Gästen mit dem Reitergruß "Horrido" ehren. Er erinnerte daran, wie gerne die Beiden gefeiert haben und in ihrem Sinne das Titularfest gefeiert werden solle.

Und so konnte den knapp 320 Gästen in der ausgebuchten Stadthalle ein tolles Programm geboten werden. Die "Rolls Voice Band" spielte den Abend über gemischte Musikrichtungen für Standardtänze und viele fetzige Stücke, die für eine volle Tanzfläche sorgten. Die hohe Qualität der Band bildete einen wunderbaren Rahmen für die ganze Veranstaltung.

Auch in diesem Jahr gab es wieder besondere Auftritte und Showeinlagen zu Ehren des Königspaares. Petra Hanten, die Tochter des Königspaares, trat gemeinsam mit der Line Dance-Gruppe des TuS Erkrath auf und zeigte einige Choreografien aus ihrem Tanzprogramm, das zu Country-Musik ausgeführt wird.
Drei Mitglieder des Reitercorps zeigten eine witzige Show mit dem Titel "Die drei Tenöre" und gerieten dabei bedrohlich in Schieflage. Die Jungschützen führten ein Medley aus vielen Musik- und Filmtiteln auf.
Zwischen den Musik- und Showauftritten wurden einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: Jürgen Ziegner (40 Jahre), Jochen Janssen (50 Jahre), Gerhard Hanten (60 Jahre), Ernst Jüntgen (60), Norbert Polmans (60 Jahre), Willi Strucksberg (70 Jahre, er konnte die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen) und Aloys Gumpertz (70 Jahre). Die Lücke die Heinz und Ludwig Weyer (beide 70 Jahre Mitgliedschaft) bei den zu Ehrenden hinterließen, war deutlich zu spüren.

Eine besondere Ehrung gab es für Thomas Laxa von dem "FC Parea Schimmelbusch". Seit 2001 ermöglicht der Fußballclub Jugendlichen, darunter viele mit Migrationshintergrund und aus sozialschwachen
Familien, ein Fußballtraining, das sie sich aus zeitlichen oder finanziellen Gründen anders nicht erlauben könnten. Schirmherrin des Projektes ist die Bundestagsabgeordnete und frisch gewählte Bundestagsvizepräsidentin, Michaela Noll (mdB). Der Verein möchte mit dem Training Werte wie Disziplin und Teamgeist vermitteln und das friedliche und faire Miteinander fördern. Projektleiter und Gründer Thomas Laxa wurde auf dem Titularfest für sein soziales Engagement mit dem Sebastianus-Ehrenpreis ausgezeichnet.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath