Streit unter Hundehalter endet mit Schlägen

Streit unter Hundehalter endet mit Schlägen

Vor wenigen Tagen ist eine Hundehalterin im Erkrather Bavierpark Opfer eines gewaltbereiten Mannes geworden. Dabei hatte sie ihn nun darauf aufmerksam gemacht seinen Hund anzuleinen...

(nic) Bereits mehrfach waren die beiden Hundebesitzer beim Gassigang, laut Aussage des Opfers, aneinander geraten. Fast immer war der Grund, das aus Sicht der Erkratherin rücksichtslose Verhalten des Hundehalters. Der ignorierte, laut Aussage der Dame, ihre Bitten seinen Hund im Park anzuleinen oder beispielsweise die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners einzusammeln. "Bei unserer letzten Begegnung war das genauso, nur mit dem Unterschied, dass er mir diesmal zwei Mal ins Gesicht schlug und in den Bauch trat." Ein Zeuge rief während der Tat der Dame zu, ob er die Polizei rufen solle. "Erst daraufhin ließ er von mir ab. Während der Tat drohte er mir außerdem, dass er mir den Kiefer brechen könne." Die Erkratherin erstattete Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern laut Kreispolizei Mettmann zur Zeit an. Das Opfer musste sich nach der "Begegnung" in krankenhäusliche Behandlung begeben. Wir berichten an dieser Stelle über den Ausgang des Verfahrens nach Abschluss der Ermittlungen.

Ihre Meinung
Welche Erfahrungen haben sie als Hundehalter gemacht? Wie beobachten Sie als Nicht-Hundebesitzer das Miteinander zwischen den Gassigängern und den übrigen Passanten? Sind Ihnen ähnliche Fälle begegnet? Schreiben Sie Ihre Erfahrungen und Ihre Meinung zum Thema an redaktion@lokal-anzeiger-erkrath.de.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath