Kurhaus blutrot mit Krimimix

Kurhaus blutrot mit Krimimix

In der Reihe "Kurhaus blutrot" liest der Krimiautor Jan Michaelis ("Frag nie zu viel — Ein Sankt Petersburg Krimi"). Am 24. März, von 19 bis 22 Uhr garantiert der Düsseldorfer einen spannenden Abend mit Kurzkrimis aus den letzten Jahren.

"Mit im Gepäck habe ich auch den Kurzkrimi "Hufschlag", der auf einem fiktiven Reiterhof in Erkrath spielt", verspricht der Autor. Doch nicht immer gehen seine Kurzkrimis mit der Entlarvung des Täters einher. Vielmehr zeigt er genüsslich, dass Frauen die besseren Mörder sind. Das kam beim Publikum so gut an, dass gleich zwei Anthologien mit dem Titel "Frauen Mörder Mörderinnen" entstanden sind.

Hinzukommen der Krimi "mundtot" im Sammelband "Die 17 vergessenen Gräber" aus dem RaBu-Verlag, Erkrath. "Mich freut besonders, dass Ralf Buchholz das Risiko eines Verlages trägt und sich da so engagiert", gesteht Jan Michaelis. Veranstalter und Verleger Buchholz ist am Abend der Gastgeber.

Der Krimimix umfasst auch die Eigengewächse von Michaelis, sozusagen "beste Hanglage". Ganz neu "Mord in Weinsberg". Darin fahndet das Ermittler-Duo Kulmbacher und Kinkel. Es ist bereits die dritte Kriminalerzählung in dem die Beiden ein Gespann sind. Alle Fälle spielen in Baden-Württemberg. Michaelis bringt diese Kurzkrimis auch mit nach Erkrath: "Ich stamme aus dem Ländle. Und die Krimis sind spannend und lustig zugleich."

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath