Leserecho: Leserecho: Streit unter Hundehaltern endet mit Schlägen

Leserecho : Leserecho: Streit unter Hundehaltern endet mit Schlägen

Zu unserem Beitrag mit dem Titel "Streit unter Hundehaltern endet mit Schlägen" erreichten uns folgende Leserzuschriften:

"Ich mache seit Jahren als Hundebesitzerin mit dem dritten Hund immer wieder die Erfahrung, dass andere oft meinen, ihnen gehört der Park. Rücksichtsnahme vor Menschen, die gegebenenfalls Angst haben, den Hund anzuleinen, scheitert mit dummen Bemerkungen. Kot einsamneln gehört dazu. Meine Labbi-Hündin wird angeleint, sobald es mir signalisiert wird, obwohl sie ungefährlich ist und ihres Weges geht. Das nennt man Rücksichtsnahme. Genauso sammel ich den Kot ein. Beutel gibt's umsonst im Bürgerbüro und wir alle wollen doch eine saubere Umwelt. Aber wer den anderen Müll im Wald hinwirft, wird auch den Kot seines besten Freundes nicht einsammeln."
Carmen Kaiser, Erkrath

"Mir sind solche Dinge in Erkrath nie passiert. Hundeleute treffen sich, gehen freundlich miteinander um. Habe nur gute Erfahrungen. Wie man in den Wald ruft..."
Cäcilia Haverkamp, Erkrath

"Ich selbst bin keine Hundebesitzerin, habe aber leider schon öfter schlechte Erfahrung mit Hundebesitzern gemacht, die sich nicht korrekt verhalten (z.B. ihre Hunde nicht anleinen, diese ihr Geschäft überall verrichten lassen oder den kompletten Gehweg blockieren) und dann gereizt reagieren, wenn sie (auch von anderen Hundebesitzern) darauf aufmerksam gemacht werden. Dabei ist es zum Glück noch nie zu Handgreiflichkeiten gekommen. Dieses rücksichtslose Verhalten finde ich sehr erschreckend. Viele übersehen, dass mit der Anschaffung eines Hundes auch eine gewisse Verantwortung einher geht."
Kathrin Czarnecki, Erkrath

"Meine erfahrung und Begegnungen mit anderen Hundehaltern ist eigentlich positiv. Man nimmt Rücksicht. In letzter Zeit häufen sich aber negative Vorfälle: Hunde nicht angeleint, dann noch dumme Sprüche. Ich habe mit abrufbaren und freilaufenden Hunden kein Problem, sind diese Hunde aber aggressiv, sind der Halter und der Hund das Problem. Unsere Tierheimhunde dürfen nur angeleint ausgeführt werden, sind aber schon öfters durch freilaufende Hunde gebissen und verletzt worden. Das Verhalten dieses Hundehalter aus Ihrem Artikel ist wohl das Letzte. (...) Die meisten Vorfälle nebenbei passieren mit Radlern: kein klingeln, nicht angepasste Geschwindigkeit. Mehrmals sind Radler uns schon in die Hundeleine gefahren, gestürzt und haben dann auch noch gemeckert. Ich fahre selbst Fahrrad, aber man sollte doch etwas vorausschauender handeln."
Udo Pfaff, Erkrath

Hinweis
Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath