Gelebte Osternacht am Hochkreuz

Gelebte Osternacht am Hochkreuz

Seit mittlerweile 15 Jahren lodert am Abend des Ostersonntags ein Feuer im Schatten des Kreuzes am Eickener Busch. Auch in diesem Jahr kamen wieder Hunderte.

(nigo) Noch fallen Sonnenstrahlen auf die Wiese im Schatten des Hochkreuzes am Eickener Busch, doch der späte Ostersonntag neigt sich seinem Ende zu. Doch geschieht das nicht sang- und klanglos. Das ist seit 15 Jahren so sicher, wie das Amen in der Kirche.

Ein Berg aus aufgestapelten Holzpaletten steht auf der Wiese, Menschen pilgern den Hügel hinauf, versammeln sich um das Feuerholz. Es sind viele, Menschen jeglichen Alters, Menschen aus der ganzen Stadt. Doch noch lodern keine Flammen auf dem Hügel am Stadtrand, noch befindet sich das Feuer des Abends an den pechschwarzen Fackeln der Jungschützen und Pagen der Sebastianus-Bruderschaft. Das Feuer haben sie zuvor von den geweihten Osterkerzen aus der Kirche St. Johannes der Täufer geholt, es den Hügel hinauf getragen. Und nun stehen sie dort im Schatten des Kreuzes. Sie bilden eine Reihe, stehen vor dem Brennholz, warten darauf, das Feuer entzünden zu können.

Pastor Günther Ernst hält die Osterandacht hier oben unter freiem Himmel, mittlerweile haben sich Hunderte um das Brennholz versammelt, einen großen Kreis gebildet. Sie beginnen zu singen und die jungen Fackelträger laufen auf das aufgestapelte Holz zu und stecken es in Brand. Keine Minute dauert es, bis die Flammen lichterloh gen Himmel flackern und selbigen am Rande des geschätzten Tales mit Rauchschwaden und Brandgeruch erfüllen.

Das Osterfeuer der freiwilligen Feuerwehr und der Erkrather Schützen ist seit 15 Jahren eine Tradition, die nicht mehr wegzudenken ist. Jahr für Jahr kommen mehr Menschen zum Kreuz. "Eine Erfolgsgeschichte", sagt Dirk Hanten von der Bruderschaft. Es ist die Einfachheit des Brauches, die ihn zu einer Tradition der besonderen Art macht. Zu einer Tradition der geselligen Art. Auf dem Wanderweg hat die freiwillige Feuerwehr einen Grill aufgestellt, verkauft Würstchen und Getränke. Auf der Wiese haben es sich Erkrather in Campingstühlen bequem gemacht. Am Hochkreuz trifft sich Erkrath. Jahr für Jahr. Und zu Ostern 2016 ganz bestimmt erneut.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath