Ein „fast“ geheimer Karnevalswagen

Ein „fast“ geheimer Karnevalswagen

Im Fokus des Mottowagens der IG Erkrath haben es in diesem Jahr gleich mehrere Themen geschafft. Um die satirische Gestaltung kümmerte sich niemand geringeres als Erkraths Künstler Ralf Buchholz, der dem Wagen mit seinem gewohnt bunten Schwung ein karnevalistisches Aussehen verlieh.

(tb) Als Dank für den unermüdlichen Einsatz, auch bei Minustemperaturen an dem großen Hänger zu malen, überreichte Wolfgang Cüppers dem Künstler die Ehrenmitgliedschaft. "Ich freue mich sehr, dass der Wagen so großartig geworden ist", so der erste Vorsitzende. Auf dem Bild wurde sowohl das Thema "Soziale Stadt" als auch der Neubau der Feuerwache sowie das diesjährige Sportereignis, die "Tour de france" aufgegriffen. "Bei einem kurzen Telefonat haben wir die ersten Ideen besprochen und sofort habe ich mich an die Skizze für das Bild gesetzt", erinnert sich Buchholz.

Vor der Heizung haben Buchholz und seine künstlerischen Mitstreiter aus den Reihen des Vereins die Farben teils auftauen müssen. "Das war sicher nicht einfach, aber wir haben ein tolles Ergebnis erzielt." Für Buchholz ist die Gestaltung eines Karnevalswagen übrigens eine Premiere. "Ich durfte im Vorjahr in die Werkshalle des berühmten Künstlers Jacques Tilly, der jährlich mehrere Wagen für große Züge in Düsseldorf und Köln gestaltet. Das hat mich wahnsinnig inspiriert."

Auf dem diesjährigen Mottowagen, der (sobald das Sicherheitskonzept beschlossen wurde) am 18. Februar durch Erkrath zieht, passen insgesamt zehn Personen drauf. "Wir haben sogar eine eigene Toilette, da sind alle anderen Vereine neidisch", freut sich Cüppers scherzhaft. Wie der Wagen genau aussehen soll, das möchten die beiden Initiatoren allerdings noch nicht verraten. "Wir wollen ja noch einen kleinen Überraschungseffekt erhalten." Nur so viel sei schon einmal gesagt, auch Bürgermeister Christoph Schulz wird sich auf dem bunten Mottowagen der IG Erkrath bildlich wiederfinden. "In sportlichem Einsatz", verrät Ralf Buchholz abschließend.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath