Die Kraft der Trommeln

Bereits vor zwei Monaten war das Konzert der Trommlergruppe Wadokyo der Düsseldorfer Taiko Academy, welches am vergangenen Samstag in der Erkrather Stadthalle stattfand, ausverkauft. "Ein Ergebnis, über das ich mich wirklich sehr freue", so Organisator Timo Kremerius.

"Es zeigt mir, dass die Erkrather die Kultur in ihrer Stadt hochhalten."

(tb) Seit zehn Jahren besteht die freundschaftliche Verbindung zwischen dem Initiator und der Taiko Academy aus Düsseldorf. Zu Gunsten des MS-Treffs Erkrath finden die jährlichen Auftritte in der Stadthalle statt. "Die rund 80 Künstler nehmen keine Gage für ihren Auftritt, so dass wir den Reinerlös komplett in die Stiftung investieren können", erklärt Kremerius, der gleichzeitig auch Vorsitzender des MS-Treffs ist. "Wir nutzen das Geld, um mit 30 bis 40 Mitgliedern jährlich einen Wochenendausflug an die Nordsee zu realisieren. Nicht jedem ist eine solche Gesundheit vergönnt, wie wir sie genießen dürfen. Diese Ausflüge sind kleine Auszeiten vom Alltag."

Die rund 620 Gäste kamen neben dem caritativen Zweck besonders wegen der erstklassigen Performance der Künstler angereist. Diese präsentierten in einem gut zweistündigen Bühnenprogramm ein rhythmisch einmaliges Showerlebnis für Groß und Klein. Sabine Lahnstein, stellvertretende Bürgermeisterin, lud bereits im Vorfeld die Kinder der Trommelgruppe des Kinderhauses Sandheide zu diesem vorweihnachtlichen Bühnenerlebnis ein. Bereits Anfang dieses Jahres spendete Lahnstein der Gruppe zwei neue Trommeln. "Da lag es natürlich nahe, den Kindern einmal diese Show zu zeigen", ist sich Lahnstein sicher.

Taiko (die Kunst des japanischen Trommelns) steht für zahlreiche Werte, die sich auch der MS-Treff Erkrath auf die Fahne geschrieben hat. So geht es bei den Auftritten um das Miteinander als Team, um Achtsamkeit und Respekt vor den Mitmenschen und besonders um Integration und Ganzheitlichkeit. Ein Bühnenerlebnis, welches mit dem mittlerweile zehnten Auftritt noch nicht sein Ende gefunden hat.

Als Dank für die jahrelange Kooperation überreichten Marion und Timo Kremerius den Künstlern abschließend ein Gruppenbild vom letzten Nordseeurlaub sowie eine Skulptur von Künstler Hans Jürgen Rahlenbeck, die sowohl den NeanderArtGroup-Dino als auch Taiko-Trommeln darstellt. Ein würdiger Abschluss für das diesjährige Jubiläumskonzert.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath