Verkehrsunfall in Alt-Erkrath

Verkehrsunfall in Alt-Erkrath

Eine Funkstreifenwagenbesatzung befuhr am Wochenende in der Frühe die Rothenbergstraße in Erkrath in Richtung Düsseldorf-Gerresheim. Wenige hundert Meter vor ihnen fuhr ein 45-jähriger Düsseldorfer mit seinem BMW in gleicher Richtung.

Vor der Einmündung Rothenbergstraße / Gerresheimer Landstraße fuhr dieser mit seinem Pkw auf den auf der Rothenberger Straße befindlichen Rechtsabbiegefahrstreifen, um nach rechts in die Gerresheimer Landstraße abzubiegen. Hierbei verlor er die Kontrolle über den Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf eine Verkehrsinsel. Dort kollidierte der Pkw zunächst mit einem auf der Verkehrsinsel befindlichen Verkehrszeichenmast, im weiteren Verlauf mit einem Mast der dortigen Lichtsignalanlage Durch die Wucht des Aufpralls wurde die rechte Fahrzeugfront des Pkw schwer beschädigt, dass Fahrzeug drehte sich um 180 Grad und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Lichtzeichenanlagenmast brach ab und wurde rund 25 Meter weit in den neben der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen geschleudert. Währen der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers festgestellt. Nach einer Blutprobe wurde sein Führerschein sichergestellt und ihm das Führen von fahrerlaubnis-pflichtigen Fahrzeugen untersagt. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt, sein Fahrzeug war allerdings nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den Verkehrseinrichtungen und dem BMW entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 26.000 Euro.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath