Die Ercroder Jonges auf Wanderschaft

Die Ercroder Jonges auf Wanderschaft

Und wieder einmal konnten die Ercroder Jonges viele Erkrather im Rahmen ihrer Frühjahrswanderung auf eine kleine Zeitreise schicken. Ein sehr geschichtsträchtiger Ort in Erkrath war das Ziel.

Natürlich war das Ziel wie immer nur dem Organisationsteam bekannt. Mehr als 70 Teilnehmer konnten die Jonges am Treffpunkt begrüßen. Da das Wetter am vormittag noch recht durchwachsen war, konnte man mit der Teilnehmerzahl mehr als zufrieden sein, ein voller Erfolg. Der Weg führte die Wanderer von der Bavierhalle (Markthalle) über die Bahnstraße zunächst in Richtung Gedenktafel Gemeindesparkasse Erkrath. Diese Tafel ist eine von mittlerweile 14 Gedenktafeln beziehungsweise Denkmälern die in 35 Jahren von den Jonges errichtet wurden und an die Allgemeinheit übergeben wurde. Die Gedenktafel Gemeindesparkasse wurde im Oktober 2016 an die Öffentlichkeit übergeben.

Holger Johan berichtete vorort über die Zeit der Erkrather Gemeindesparkasse bis zum Jahr 1957. Weiter ging es über die Bismarckstraße , Friedrichstraße, Heiderweg in Richtung Nordbahnhof. Dort war das nächste Zwischenziel. Die Gedenktafel für die sieben Jungens die im Mai 1945 dort aufgrund einer Munitionsexplosion zu Tode kamen. Weiter den Weg runter in Richtung Autobahnbrücke Richtung Haus Brück. Das dritte Denkmal, die Gedenktafel für das ehemalige Luft und Freibad (Übergabe im Oktober 2013) hatte man dann nicht besichtigt da aufgrund der Regenfälle es dort direkt an der Düssel ziemlich glitschig war.

Also zogen die Wanderer direkt durch zum Haus Brück wo die Wandertruppe von den dort bereits anwesenden mit einem guten Schluck begrüßt wurden. Markus Hermans (1. Vorsitzender der Ercroder Jonges ) begrüßte die Wanderer und Besucher. Zum späteren Zeitpunkt kam dann auch Rolf Deuerlein (Inhaber Haus Brück) hinzu welcher den Wandersleut viel über Haus Brück erzählen konnte. Sein Vortrag war hoch interessant und alle haben interessiert zugehört.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath