30. Boule Neandertal-Turnier am 1. Mai 2017: Bald fliegen die Kugeln

30. Boule Neandertal-Turnier am 1. Mai 2017 : Bald fliegen die Kugeln

Der mediterrane Sport Boule hat auch in Erkrath seinen festen Platz im Stadtbild. Boule spielende Menschen sind für die Anwohner der Gerberstraße inzwischen ein gewohnter Anblick. Die mediterrane Freizeitbeschäftigung hat in Erkrath eine längere Geschichte, die damit begann, dass sich Herbert Stelten und Falko Welke 1985 hinter Ihrem Wohnhaus in Erkrath-Unterfeldhaus zum Boule trafen.

(RG) Aus zwei Spielern wurden schnell sechs. Der erweiterte Kreis mit Toni Hochmuth und den drei jugendlichen Jochen Graack, Holger Kazinski und Uwe Dähn kam schließlich auf die Idee einen Club zu gründen. Schnell fanden sie für den Cercle des Pétanqueurs (CdP) weitere Mitglieder. Zwei Jahre später stieß Klaus Lohoff zum Club. Er hatte zuvor schon in Hamburg Boule gespielt und kam auf die Idee ein Turnier im Neandertal zu veranstalten. Das ist 30 Jahre her. Boule ist heute aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken und hat ein Stück mediterrane Lebensart nach Erkrath gebracht. Gespielt wird bei gutem Wetter fast täglich und nach verschiedenen anderen Stationen hat das Boule Spiel am Leo-Heinen-Platz einen festen Standort gefunden. Dafür, dass das 800 Quadratmeter große Gelände Bouleplatz werden konnte, haben sich der inzwischen verstorbene Leo Heinen, seine Ehefrau Inge und Klaus Lohoff bei der Stadt stark gemacht.

Vorrübergehend standen dort Bauwagen. Die Vereinsmitglieder haben den Platz selbst hergerichtet. "Unsere Mitglieder haben Leitungen für die Beleuchtung verlegt, Holzstämme für die Einfassung herbeigeschafft und den Müll vergangener Jahre weggeräumt", erinnert sich Helmut Gerads, der 1. Vorsitzende des CdP. Dafür, dass der Platz ansehnlich und jederzeit spielbereit bleibt, sorgt der Verein mit einem eigenen Platzdienst, den fast jedes Mitglied im Wechsel übernimmt.

Aus dem Club der Hobby-Spieler haben sich längst Teams gebildet, die Vereinsturniere veranstalten und überregionale Turniere, wie Qualifikationen zur NRW Meisterschaften, spielen. Der CdP und sein Boule-Platz im Herzen Erkraths sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Selbst die NRW-Jugendmeisterschaft war schon zu Gast in Erkrath.

Wie jedes Jahr, veranstaltet der Cercle des Pétanqueurs am 1. Mai das Neandertal-Turnier. "In diesem Jahr ist es ein Jubiläum, denn es ist bereits das 30. Neandertal-Turnier, das der CdP austrägt." freut sich der sportliche Leiter Norbert Koch. Längst findet das Turnier nicht mehr im Neandertal, sondern auf dem Bouleplatz an der Gerberstraße statt. Gespielt wird Triplette nach Schweizer-System. Das Startgeld pro Triplette Formée beträgt 15 Euro. Für Jugendliche unter 18 Jahren fällt kein Startgeld an. Einschreibeschluss für das Turnier ist 9.30 Uhr. Start ist 10 Uhr. Auch für das leibliche Wohl der Zuschauer und Teilnehmer ist an diesem Tag bestens gesorgt. Erstmals in der Geschichte des Turniers wird es mit 2 Kameras live ins Internet übertragen. Interessierte können das Turnier über www.sportdeutschland.tv verfolgen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath