Gelungene Premiere bei Spotlight

Gelungene Premiere bei Spotlight

Am vergangenen Samstag hieß es im Joachim-Neander-Haus wieder einmal "Vorhang auf und Bühne frei". Die Theatergruppe Spotlight feierte mit dem Stück "Der Bürger als Edelmann" Premiere vor fast ausverkauftem Haus.

Die Komödie rund um den Bürger Jourdain, der allzu gerne ein Edelmann sein möchte, wurde von den Zuschauern mit lang anhaltendem Applaus gefeiert.

Auf der Bühne fanden sich die Darsteller im modernen Wohnzimmer der Familie Jourdain wieder. Herr Jourdain versucht mit allen Mitteln adelig zu werden, und wenn das mit dem Stammbaum nichts wird, dann wenigstens mit Tanz-, Musik-, Fecht- und Philosophieunterricht. Marc Keddouh spielte den trotteligen Jourdain mit Bravour. Seine Frau, hier war Bianca Koschel zu sehen, kann den "Spleen ihres Mannes" nicht nachvollziehen. Als Jourdain auch noch versucht, seine Tochter Lucile - gespielt von Laura Adolphy - mit einem Adeligen zu verheiraten, ist Cléonte (Alexander Zacharias) schier verzweifelt: Will doch er Lucile heiraten. Schließlich kommt Cléontes Diener Covielle (Michael Kastner) auf eine grandiose Idee: Er schlägt eine Verkleidungskomödie vor, in der der Sohn des Großtürken (der natürlich eigentlich Cléonte ist) bei Herrn Jourdain um Luciles Hand anhält. Die Täuschung gelingt und Herr Jourdain stimmt schließlich der Hochzeit zwischen dem "Großtürken” Cléonte und seiner Tochter Lucile zu.

Neun Monate hat das Spotlight-Ensemble an dieser Produktion unter der Regie von Karola Fritzsch und Michael Kastner gearbeitet und auch nach 21 Jahren zeigt sich, dass Spotlight noch lange nicht die Ideen für unterhaltsame Abende ausgegangen sind.

Für alle, die das Stück verpasst haben: Spotlight zeigt am 1. April um 19 Uhr noch einmal "Der Bürger als Edelmann" im Joachim-Neander-Haus, Bavierstraße 19, in Erkrath. Karten gibt es an der Abendkasse.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath