Brandmeldealarm im Bavier-Center und Wasserrohrbruch an der Kreuzstraße

Brandmeldealarm im Bavier-Center und Wasserrohrbruch an der Kreuzstraße

Gestern Nachmittag wurde die Feuerwehr Erkrath mit der hauptamtlichen Wache und allen drei Löschzügen zum Bavier-Center nach Alt-Erkrath alarmiert.

Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle mussten die Einsatzkräfte die Kreuzstraße passieren und konnten dort einen größeren Wasserrohrbruch im Bereich der Bahnstraße feststellen.

Nach einer ersten Erkundung und Lagefeststellung am Bavier-Center wurden die alarmierten ehrenamtlichen Einheiten zur Kreuzstraße umdirigiert um sich dort einen Überblick zu verschaffen und Einsatzmaßnahmen zu treffen.

Das Bavier-Center war beim Eintreffen der Einsatzkräfte komplett geräumt. An der Brandmeldeanlage konnte ein ausgelöster Melder in der Trafostation festgestellt werden. Ein Brandereignis lag allerdings nicht vor und somit keine Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

An der Kreuzstraße kam es in der Höhe der Bahnstraße zu einem Wasserrohrbruch auf dem Gehweg vor dem dortigen Blumenladen. Das ausgetretene Wasser sammelte sich u.a. in einer Senke vor dem Blumenladen und drohte in die Geschäftsräume zu laufen. Die Einsatzkräfte nahmen daher eine Tauchpumpe vor und konnten somit die Gefahr bannen. Das ausgetretene Wasser lief in großen Mengen die Kreuzstraße herunter und verschmutzte dabei erheblich die Fahrbahn.

Seitens der Stadtwerke Erkrath wurde für die weiteren Maßnahmen ein Tiefbauunternehmen beauftragt um die Leitung freizulegen. Daher war es erforderlich die Kreuzstraße zwischen der Hochdahler Straße und der Beethovenstraße bis auf unbestimmte Zeit komplett für den Verkehr zu sperren, was bei dem einsetzenden Berufsverkehr für ehebliche Verkehrsstörungen sorgte. Die Häuser an der Kreuzstraße zwischen Bahnüberführung und dem Kreuzungsbereich Kirchstraße / Bahnstraße sind aufgrund des Wasserrohrbruchs ebenfalls bis auf unbestimmte Zeit ohne Wasser. Für diesbezügliche Rückfragen verweisen wir an die Stadtwerke Erkrath.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath