Save the date Die Martinszüge ziehen durchs Dorf

Erkrath · Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler und schon bald erhellen warme Lichter und der Gesang von vielen Kinderstimmen erklingt in unseren Gassen: Sankt Martin steht vor der Türe und nachdem es in den letzten zwei Jahren mit Mätensingen und Co. eher mau aussah, ziehen nun wieder in den Stadtteilen die kleinen Laternenträger los.

St. Martin Alt-Erkrath: Janine Pless-Keens und Natalie Gossel (li.).

St. Martin Alt-Erkrath: Janine Pless-Keens und Natalie Gossel (li.).

Foto: privat

Natalie Østergaard-Gossel und Janine Pless-Keens, pferdebegeisterte junge Erkratherinnen, erfreuten schon im vergangenen Jahr viele Kinder mit ihrem ersten Martinsritt durch Alt-Erkrath. Er war als Alternative gedacht, weil im vergangenen Jahr keine Martinsumzüge stattfinden durften (wir berichteten). Das kam sehr gut an und deshalb gibt es nun in diesem Jahr eine Fortsetzung. Dafür haben die beiden jungen Reitersdamen sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt und wunderschöne Kostüme genäht. Natalie Østergaard-Gossel reitet als Sankt Martin und ihre Freundin Janine Pless-Keens verkleidet sich als Bettler. Leider kann in diesem Jahr ihr Pferd Roco nicht am Martinsritt teilnehmen, so dass Janine zur Fuß die Strecke mitläuft, während St. Martin auf Caytano durch die Straßen schreitet. Los geht es am 13. November um 17.30 Uhr ab der Gink. Dort endet der Martinsritt auch, der die beiden Damen einmal durchs Dorf führt.

Die Strecke führt am Rosenhof Alt-Erkrath entlang in die Morper Allee, Bahnstraße, Bismarckstraße durch Erkraths Neue Mitte (Brauhaus), dann weiter über die Schlüterstraße zurück über die Kreuzstraße, Schubertstraße und Neanderstraße zur Gink.

Am 11. November laden die beliebten Ercroder Jonges zum Martinsumzug durch Alt-Erkrath ein. Rund 120 Kinder haben sich bereits dafür angemeldet. Treffpunkt ist um 17 Uhr die Grundschule an der Düsselstraße. Von dort läufen die Martinssänger über das Düsselufer zur Freiheitstraße, Bismarckstraße, Bahnstraße und durch die Fußgängerzone bis zum Bavierplatz. Unter der Markthalle findet dann die bekannte Mantelteilung und das Martinsfeuer statt. Im Anschluss gibt es (nach Voranmeldung) Weckmänner und kleine süße Überraschungen für die Kinder. Großer Dank geht an dieser Stelle an die vielen Sponsoren, die diese Veranstaltung finanziell unterstützt haben. Für die Eltern halten die Jonges köstlichen Glühwein bereit. Die Hauptorganisation liegt in diesem Jahr bei Berthold Rameil, erster Kassierer bei den Ercroder Jonges.

Auch in Unterbach zieht St. Martin durch die Straßen. Der Bürger- und Heimatverein Unterbach veranstaltet am 15. November um 16.45 Uhr, traditionsgemäß den Unterbacher St. Martinsumzug mit anschließender Mantelteilung auf dem Breidenplatz. Bei dem rund 2,5 Kilometer langen Zug folgen rund 2000 Zugteilnehmer St. Martin hoch zu Ross, von der Unterbacher Feuerwehr mit Fackeln begleitet, durch das schöne Unterbach. Im Anschluss an die Mantelteilung, die von Kindern der Klasse 4a der Carl Sonnenschein Grundschule begleitet wird, bekommen die Kinder dank vieler Sponsoren ihre rund 800 Martinstüten vom Bürger- und Heimatverein Unterbach überreicht. Auch für das leibliche Wohl der begleitenden Eltern auf dem Breidenplatz ist mit Würstchen, Bier und Glühwein bestens gesorgt.

(nic)
Meistgelesen
Die Tanzstunde
Bewegend-humorvolles Kammerspiel nach Mark St. Germain Die Tanzstunde
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort