Erkrather Schwimmer erfolgreich unterwegs: Perkuhn und Langenbach sind die neuen Stadtmeister

Erkrather Schwimmer erfolgreich unterwegs : Perkuhn und Langenbach sind die neuen Stadtmeister

Erschöpft, aber rundum zufrieden zeigten sich die Organisatoren der 23. Erkrather Stadtmeisterschaften Schwimmen im Neanderbad nach einem gelungenen, spannenden Wettkampfnachmittag.

Die drei schwimmsporttreibenden Vereine in Erkrath, DLRG, TSV Hochdahl und TuS Erkrath veranstalteten gemeinsam ein buntes Fest des Breitensports. Auf dem Programm standen zwölf Einzelwettkämpfe über verschiedene Distanzen und Lagen sowie sechs Staffelwettbewerbe. Über die Resonanz waren die Veranstalter hocherfreut: Am Ausgang lagen 218 Urkunden für die Einzelschwimmer und 120 Urkunden für die Teilnehmer der 37 Staffeln druckfrisch zur Abholung bereit. Als Erste gingen auch in diesem Jahr die Grundschulkinder über die 25-Meter-Distanz an den Start. Die meisten entschieden sich fürs Brustschwimmen. Bei den Freistil-Wettbewerben zeigten aber viele, dass sie auch das Kraulen bereits gut drauf haben. Spannend wurde es dann bei der „Königsdisziplin“, den 4x25-Meter-Staffeln der Erkrather Grundschulen.

Elf Staffeln von drei Schulen lieferten sich ein aufregendes Rennen, lautstark unterstützt von Mitschülern, Eltern und Geschwistern. Am Ende siegten mit deutlichem Abstand die „Swimmys der Regenbogenschule“ vor den „Barrakudas“ von der GGS Millrath. Platz drei belegten die „Dories der Regenbogenschule“. Zur Siegerehrung überreichten Bürgermeister Christoph Schulz, Peter Knitsch vom Stadtsportverband sowie Gregor Jeken, Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath und zugleich Hausherr des Neanderbades die Medaillen und Pokale. Gregor Jeken jubelte am Beckenrand begeistert mit, als „sein“ Team vom Neanderbad sich in der starken Konkurrenz der Freien Staffelgemeinschaften über 4x50 Meter Freistil zum Sieg kämpfte. In 1:56,09 Minuten schoben sich die „Neanderdinos“ um Badleiter Till Eckers erstmals eine buchstäbliche Nasenlänge vor das Team „TSV Hochdahl –Schwimmen“ (1:56,22 Minuten). Platz drei ging an die „Triathleten Erkrath“ (2:23,75 Minuten). „Gewonnen!“, strahlte Jeken, seit Jahren ein treuer Unterstützer der Stadtmeisterschaften. Die Stadtwerke stellen nicht nur das Neanderbad zur Verfügung, sie sponsern auch Medaillen und Pokale.

Im zweiten Teil des Nachmittags ging es dann auf die 50– und 100-Meter-Distanzen, bis endlich die neuen Erkrather Stadtmeister über die 100 Meter Freistil feststanden: Alina Perkuhn ließ in 1:12,15 Minuten einmal mehr die Konkurrenz hinter sich. Neuer Stadtmeister ist Jan Langenbach vom TSV Hochdahl (1:04,63 Minuten). Mit dem Bergischen Internat, dem Gymnasium am Neandertal und der Realschule Erkrath waren auch drei weiterführende Schulen vertreten. Bei den 4x50-Meter-Schülerstaffeln für die Schuljahre 5–10 errangen „Die Vier (Jungs) vom Bergischen Internat“ den ersten Platz. Zweite wurde die Mixed-Staffel „Realschule Erkrath II“. Auf Rang drei schwamm „Die Mädelstruppe vom Bergischen Internat“. „Wenn ich bei der Siegerehrung in die strahlenden Gesichter schaue, weiß ich, wofür sich die viele Arbeit im Hintergrund gelohnt hat,“ resümiert Heidrun Weibrecht, die den Schwimmsport in Erkrath seit 25 Jahren ehrenamtlich unterstützt und über viele Jahre bei den Stadtmeisterschaften – für alle sichtbar – den Hut aufhatte. Aus beruflichen Gründen verlässt sie das Organisationsteam und wird bei den nächsten Stadtmeisterschaften am 3. Oktober 2020 nicht mehr dabei sein. Die Ergebnisse der Stadtmeisterschaften sind auf der Internetseite der Stadtmeisterschafen, www.sms-erkrath.de, einzusehen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath