Baseball aus Hochdahl: NBC verspielt frühe Führung

Baseball aus Hochdahl : NBC verspielt frühe Führung

Trotz des Ausfalls von Starting Pitcher Tim Faßbender konnte Coach Daniel Faßbender vom Neandertaler Baseballclub im Rückspiel gegen die Pulheim Gophers endlich wieder auf mehr als neun Spieler zurückgreifen.

Bei bestem Baseballwetter übernahm der reaktivierte Henning den Wurfhügel für die Baseballer des TSV Hochdahl. Mit Hilfe der Feldverteidigung gelang es ihm, gleich die ersten drei Batter des Gegners zurück ins Dugout zu schicken. Dem NBC dagegen gelangen vier Runs. Auch in den nächsten beiden Innings blieben die Neandertaler weiter dominant und erzielten je zwei weitere Runs bei nur einem Punkt für die Gäste zur zwischenzeitlichen 8:1 Führung.

Leider mussten die Neandertaler im zweiten Inning den nächsten Verletzten beklagen: Centerfielder Sasche Sommer fällt für den Rest der Saison mit Faserriss aus. Für ihn kam Peekhaus ab dem dritten Inning zu Einsatz. In den nächsten drei Durchgängen gelang den Neandertalern nur ein Run, während die Gophers sieben Punkte aufs Scoreboard brachten. Die Dominanz war dahin und der neue Spielstand lautete nur noch 9:8 für das Heimteam. Barth ersetzte nun den Rookie Kampf, der sein erstes Baseballspiel absolvierte und mit seinem ersten Punkt ein gelungenes Debüt feiern konnte. McKelvy übernahm das Pitching auf Seiten der Hochdahler. Den Pulheimer Gästen gelang der Ausgleich und der NBC blieb erneut ohne Punkte. Nun war der Schwung der Anfangsphase endgültig dahin. Die Gäste erzielten in Durchgang 8 drei weitere Runs, die Neandertaler lediglich ein Punkt und so gingen die Gophers erstmals in Führung. Das beflügelte die Gäste derart, dass sie im neunten Inning sechs weitere Punkte nachlegten. Der Rückstand betrug nunmehr acht Runs.

Jetzt war es an den Neandertalern zurückzuschlagen. Das sah zunächst auch sehr gut aus, denn die ersten vier Schlagleute konnten punkten, bevor den Gophers das erste Aus gelang – der Rückstand war halbiert. Leider versiegte der Schwung dann aber und es gelang nur noch ein Punkt zum Endstand von 15:18 für die Gäste. Trotz der Niederlage konnte sich First Baseman Ninow am Schlag besonders auszeichnen, bei fünf Schlagchancen erzielte er fünf Hits und schaffte es so jedes Mal sicher auf die erste Base. Jetzt heißt es Wunden lecken und die restlichen zwei Spiele – bei den Bonn Capitals und zum Abschluss zu Hause gegen die Ratingen Goose Necks – zu bewältigen, was angesichts der immer dünner werdenden Spielerdecke schwierig wird. Mit Wendland, Tim Faßbender und Sascha Sommer fallen bereits drei Stammkräfte für diese Spiele aus. Dazu kommen die angeschlagenen Ninow, Emtiazi und Barth. Der Abstieg in die Bezirksliga wurde zwar verhindert, aber eine Verbesserung des Tabellenplatzes (aktuell Platz 5) dürfte unter diesen Voraussetzungen unmöglich sein.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath