Baseball aus Hochdahl: Spätes Comeback entscheidet Partie

Baseball aus Hochdahl : Spätes Comeback entscheidet Partie

Kürzlich empfingen die Baseballer des TSV Hochdahl den Aufsteiger Neunkirchen Nightmares 2 am heimischen Kemperdick. Nach den Niederlagen in den letzten Spielen waren beide Teams unter Zugzwang, wenn man den Abstand zum Tabellenkeller halten wollte.

Nach einem hochkonzentrierten ersten Halbinning, mit drei schnellen Aus, sah alles nach einem guten Start aus. Allerdings zeigte sich in der Offensive, dass der Neunkirchener Pitcher J. Kristian die Hochdahler vor eine schwierige Aufgabe stellen würde. Die schnellen Würfe brachten die Schlagleute der Neandertaler ein ums andere Mal in Bedrängnis. Die Gäste hingegen erzielten im zweiten, dritten und fünften Spielabschnitt insgesamt fünf Punkte, bevor der NBC überhaupt einen Läufer auf der ersten Base hatte.

Daniel Faßbender konnte genau diesen Moment nutzen, um nach einem Überwurf beim Pick-off und einem Wild- Pitch, den ersten Punkt für die Gastgeber zu erzielen. Zwischenstand nach fünf Innings 5:1 für die Nightmares. Im folgenden Abschnitt hielten beide Defensiven dicht. Im siebten mussten die Hochdahler erneut drei Gegenpunkte zum 8:1 verkraften. Wer gedacht hat, dass nun der Wille der Neandertaler gebrochen war, wurde eines besseren belehrt. Erneut gelang Daniel Faßbender nach einem Walk auf die erste Base. Ein Wildpitch und ein Passed Ball brachten ihn weiter auf die dritte.

Auf einen Error des Shortstops nach einem Schlag von Sascha Sommer gelang der nächste Punkt. Durch ein Single von Martin Lehmann erreichte auch er die dritte Base. Nach einem Steal standen nun zwei Läufer in Scoring Position für Andreas Rockel. Die er, obwohl er selbst am ersten Base aus war, nach Hause brachte. Geholfen hat eine sogenannte Obstruction (unerlaubtes Behindern des Läufers) durch den Third Baseman der Neunkirchener. Auf ein Double von Erich Wendland erlief Patrick McKelvy von der ersten Base aus den letzten Punkt des Innings.

Vor den letzten beiden Spielabschnitten war der Abstand auf 8:5 geschrumpft. Nun wechselte Hochdahl den Pitcher, für den routinierten Starter Tim Faßbender übernahm Neuzugang Patrick McKelvy den Wurfhügel. Wahrscheinlich von seinem überragenden Lauf beflügelt beendete er das Halbinning trotz anfänglicher Schwierigkeiten ohne Gegenpunkt. In der Offensive musste die Neandertaler jetzt volle Konzentration zeigen. Daniel Fassbender erreichte nach einem fallen gelassenen drittem Strike die erste Base. Allerdings hatte der Gegner auch schon zwei aus erzielt, die Chancen standen also weiterhin schlecht. Ein Basehit des eingewechselten Siyawasch Emtiazi erlaubte es ihm zu punkten. Ein Fehler der Verteidigung brachte Martin Lehmann aufs Base und Siyawasch Emtiazi nach Hause. Es fehlte nur noch ein Run zum Ausgleich und wieder einmal war es Andreas Rockel dem dies mit einem Infield Hit gelang.

In der Defensive machte Patrick McKelvy kurzen Prozess mit den Nightmares und man konnte ohne Gegenpunkt in das letzte Halbinning des Spiels gehen. Dieses sollte von Erich Wendland mit einem fulminanten Schlag ins Leftfield eröffnet werden, da der Leftfielder Schwierigkeiten mit dem Ball hatte, gelang es ihm bis zum dritten Base vorzurücken. Nun lag es an Tim Faßbender den Siegpunkt nach Hause zu bringen. Sein Schlag geriet allerdings etwas kurz und gab der Verteidigung die Möglichkeit auf ein Play an der Homeplate. Erich Wendland war im Vollsprint auf dem Weg zur Plate und kollidierte mit dem Catcher, dieser ließ den Ball fallen- der Läufer war safe. Hochdahl gewinnt nach phänomenaler Aufholjagd 9:8. Den Elan aus dieser Partie wollen die Neandertaler unbedingt mitnehmen, wenn es am 4. August zu den Mönchengladbach Blackcaps geht. Die spielfreie Zeit soll zum intensiven Training und optimaler Vorbereitung genutzt werden.