Aus dem Vereinsleben: So sinnlich, so schön

Aus dem Vereinsleben : So sinnlich, so schön

Kaum ein Tanzstil - außer vielleicht noch der Tango - ist so sinnlich wie der orientalische Bauchtanz. Der TSV Hochdahl lässt zusammen mit Bettina Müller regelmäßig die Hüften kreisen.

Donnerstagnachmittag in Studio II des Fritz-Hoppe-Hauses beim TSV Hochdahl: Schnellen Schrittes eilen die Tänzerinnen des Bauchtanzkurses in den Saal. An ihren Hüften schwingt ein Gürtel mit kleinen Glöckchen, die bei jedem Schritt aufgeregt tönend mitwippen. Die meisten von ihnen stecken in orientalisch angehauchten Kostümen aus fließenden farbenfrohen Stoffen. Alle stellen sich nach und nach vor dem großen Spiegel im Tanzsaal auf. Bevor es los geht, stehen erstmal Dehn- und Aufwärmübungen an. Trainerin Bettina Müller nimmt ihre Position vor ihrer Gruppe auf. Elegant und anmutig wird jedes einzelne Körperteil gedehnt. Im Anschluss wird an der Choreographie weiter gearbeitet.

Seit über 25 Jahren praktiziert Bettina Müller Bauchtanz. Sie war zuerst langjährige Schülerin beim TSV Hochdahl, bevor sie die Leitung der Bauchtanzgruppe übernahm. „Nach einem Schnupperkus war ich damals sofort fasziniert von diesem Tanz und wollte unbedingt weiter machen.“ Gelernt hat sie bei ihrer damaligen Trainerin Claudia Andraczek und Leyla Jouvana. Es gibt verschiedene Formen des Bauchtanzes, wie beispielsweise der Klassisch-orientalischer Tanz (Raqs Sharqi), Baladi oder Orientalische Folkloretänze. „Wir üben die klassiche Form des Bauchtanzes“, so Müller. Beim typischen ägyptischen Solotanz werden die Bewegungen aus der Körpermitte geholt und kehren energetisch auch oft wieder dahin zurück. Bei einer westlichen Ausrichtung kommen die Bewegungen meist aus den Beinen, sind recht groß und werden seltener muskulär gestoppt. Es gibt schlangenhafte Bewegungen und härtere, rhythmische Bewegungen. „Grundsätzlich lernt man im Bauchtanz einzelne Körperteile isoliert voneinander rhythmisch zu bewegen. Vor allem bei den Shimmys - dem isolierten Zittern der Hüften oder anderen Körperteilen - zeigen die Tänzerinnen schon großes Können.“ Die Damen in Bettina Müllers Kurs sind alle schon recht lange mit dabei. Neulinge sind jederzeit willkommen, müssen sich allerdings am Anfang etwas durchbeißen, da es kein reiner Anfängerkurs ist.

Der Bauchtanz repräsentiert die Gefühlswelt und Kraft der Frauen. Vor allem in Ägypten sind bekannte Bauchtänzerinnen in der Regel über 40 Jahre alt, da sie mit ihrer Lebenserfahrung und meist auch langjährigen Bühnenerfahrung die Interpretation der Musikstücke, die ihren Tanz begleiten, glaubhaft darstellen können. „Wenn wir tanzen, dann schlüpfen wir in eine andere Rolle, bewegen uns in einer anderen Welt“, so Müller. Die anmutigen, sinnlichen Bewegungen, die tollen Kostüme lassen die Damen in einem ganz anderen Licht erscheinen. „Man fühlt sich in diesem Moment einfach nur schön.“ Neben einer guten aufrechten Körperhaltung- und gefühl, Beweglichkeit und Muskeltraining, wird vor allem die Beckenmuskulatur gefestigt. Von Vorteil ist es auf jeden Fall, wenn man von Beginn an ein gewisses Gefühl für den Takt der Musik mitbringt. Für die ersten Trainingseinheiten reicht bequeme Sportkleidung und Turnschläppchen.

Weitere Infos

Bauchtanz beim TSV Hochdahl

donnerstags von 16.45 bis 18 Uhr

Trainerin: Bettina Müller

Schnuppertraining möglich

Anmeldung per Telefon unter 02104/809920, per Mail an info@tsv-hochdahl.de oder im Internet auf www.tsv-hochdahl.de.

(nic)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath