Ausverkaufte Stadthalle für Erkraths Flüchtlingskinder: Sternenlichtrevue beigeistert Hunderte

Ausverkaufte Stadthalle für Erkraths Flüchtlingskinder : Sternenlichtrevue beigeistert Hunderte

Die Stadthalle Erkrath erstrahlte am vergangenen Wochenende im einem besonderen Licht, denn die rund 35 jungen Schauspieler der Sternenlicht Revue waren zu Gast, um sowohl Samstag als auch Sonntag ihre Vorstellung zu Gunsten Erkrather Flüchtlingskinder zu präsentieren.

Initiatorin Sabine Lahnstein durfte sich über zwei ausverkaufte Vorstellungen und zahlreiche, strahlende Gesichter freuen. Dabei zeigten sich nicht nur die Musicalstars im Alter von 9 bis 21 Jahren von ihrer besten Seite, auch der Reinerlös von 6400 Euro durch Kartenverkauf und einer zusätzlichen Spende in Höhe von 1000 Euro der Postbank, konnte sich sehen lassen. "Ich freue mich wahnsinnig, das Geld gemeinsam mit dem Freundeskreis für Flüchtlinge Erkrath e.V. für einen Ausflug in das Wunderland Kalkar nutzen zu können. Dort werden wir im Frühjahr 2016 mit allen Flüchtlingskindern sowie Betreuern zusammen hinfahren", verrät die stellvertretende Bürgermeisterin.

Als Dank an die Kinder und Jugendlichen der Sternenlicht Revue sprach Lahnstein gleich noch weitere Einladung in das Spielparadies aus. "Wir werden sicher um die 180 Personen sein", so die Initiatorin weiter. Doch nicht nur die Jüngsten waren von der Musicaldarbietung begeistert, auch die erwachsenen Besucher hielt es nicht auf den Stühlen. "In den Pausen der jeweiligen Vorstellungen wurden ununterbrochen Fotos mit den Schauspielern gemacht. Jeder wollte ein Foto haben. Auch die Flüchtlingskinder haben Gruppenfotos gemacht, welche sie in wenigen Tagen als Erinnerung geschenkt bekommen werden." Einen besonderen Dank richtet Sabine Lahnstein nicht nur an die Musicaldarsteller, sondern auch an die mitgereisten Eltern, Ehrenamtler und Ehemalige, die durch Auf- und Abbau sowie tatkräftiger Hintergrundarbeit die Show erst ermöglicht haben.

"Die Sternenlicht Revue besteht beinah aus 100 Personen. Die Schausteller spielen nur dann, wenn es wirklich um wohltätige Projekte geht, die etwas mit Kindern zu tun haben. Als ich für unsere Vorstellung zu Beginn dieses Jahres angefragt hatte, stand noch nicht fest, dass Erkrath solche Flüchtlingsströme erwarten wird. Umso schöner, dass das Geld nun dazu dient, den oft schwer traumatisierten Kindern einen unbeschwerten und schönen Tag zu ermöglichen", freut sich Sabine Lahnstein.

Ein Schicksalsschlag berührte das Herz der stellvertretenden Bürgermeisterin ganz besonders. Ein neunjähriger, syrischer Flüchtlingsjunge, der erst vor wenigen Wochen seine Mutter bei einem Bombenanschlag verlor, zeigte sich in den Wochen seit seiner Ankunft teilnahmslos und zurückgezogen. "Der Besuch des Musicals brachte den Jungen zum Lachen und man spürte, wie er ein Stück weit Vertrauen fasste. Allein dies mitzuerleben, entlohnte für Organisation und Vorbereitung", so Lahnstein abschließend.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath