Weihnachtsdorf im Toni-Turek-Stadion: Der SSV ließ es schneien

Weihnachtsdorf im Toni-Turek-Stadion : Der SSV ließ es schneien

Am dritten Adventswochenende lud der SSV zum vierten Mal ins Toni-Turek-Stadion.

(nigo) Weihnachten fand in Erkrath lange im Stillen statt. Zum Weihnachtsmarkt fuhr man ins Umland. Doch das ändert sich gerade: Wie die Pilze sprießen hier und dort kleine, aber feine Weihnachtsmärkte im Stadtgebiet aus dem Boden. Am ersten Adventswochenende auf der Bahnstraße und im Lokschuppen, am zweiten am Steinhof. Und am vergangenen Wochenende am Toni-Turek-Stadion. Im vierten Jahr sorgte dort der SSV Erkrath zusammen mit vielen Engagierten für ein gelungenes Weihnachtsdörfchen. Programm gab es reichlich auf der Bühne, neben der Band "Spheres" war auch Sängerin Isabelle mit dabei. Der TuS Erkrath heizte am Samstag mit einer Brake-Dance-Nummer ein und am Sonntag schaute der Weihnachtsmann vorbei.

Das Besondere: Auch wenn das Wetter eher regnerisch war, ließ es der SSV schneien. Aus einer Schneekanone rieselten weiße Flocken aus einem seifeartigen Gemisch auf die Besucher hinunter. Zuerst skeptisch beäugten das viele Kinder, stürzten sich dann aber doch in die weißen Wolken.

Zum ersten Mal mit dabei waren die Ratinger "Rescue Riders", eine im Frühjahr gegründete Reiter-Rettungsstaffel. Sie kommen mit den Pferden des Pferdehofes in Düsseldorf-Itter schnell dort hin, wo Krankenwagen schwer voran kommen. Dort können sie Leben retten - beim SSV standen die Pferde für einen kleinen Ausritt und eine Kutschfahrt bereit.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath