1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

Brauchtum in Erkrath: Schützen brauchen noch Geduld

Brauchtum in Erkrath : Schützen brauchen noch Geduld

Sie hätten so gern gefeiert, die Erkrather Schützen. Aber die Situation erfordert erneut die Absage und damit geht die Durststrecke weiter. Aktiv bleibt die Bruderschaft derzeit auf anderen Gebieten.

Seit über einem Jahr ruht das Leben der Erkrather Schützenbruderschaft nahezu vollständig. Aber immerhin: ein kleiner Silberstreif am Horizont ist auszumachen. Dank der sinkenden Inzidenzwerte und den damit verbundenen Öffnungen kann die Bruderschaft an diesem Freitag zumindest den Besuch der Kirche sowie das Gedenken an die Verstorbenen der Bruderschaft durchführen. „Das sind zwei sehr wichtige Termine für uns“, sagt Brudermeister Wolfgang Heß,  „auch wenn wir uns natürlich für dieses Jahr mehr erhofft haben.“ Bereits Ende des letzten Jahres gab es erste vorsichtige Planungen zum Schützenfest 2021, Schausteller und Zeltwirt wurden kontaktiert – „leider war uns die Entwicklung der Pandemie nicht gewogen und wir mussten alle Dinge wieder absagen“, bedauert Heß.

Die Pandemie hat das gesamte Jahresprogramm der Schützen auf lokaler und Bundesebene zum Stillstand gebracht. Für das Erkrather Königspaar Markus und Nicole Hucklenbroich, das Prinzenpaar Marco Martenka und Robin Heinicke und den Pagenprinzen  Jonah Ungermann ist dies auch eine ungewöhnliche Situation. Die Majestäten vertreten  die Sebastianer nun schon im dritten Jahr – das hat es lange nicht mehr gegeben. „Für diesen tollen Einsatz möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bedanken“, so der Schützenchef.  Und auch das Engagement für den guten Zweck ist über die lange Zeit des Lockdowns und der Einschränkungen niemals eingeschlafen, sondern wurde von vielen fleißigen Vereinsmitgliedern gepflegt und weitergeführt.

  • Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht : Unterstützung für die Bundestagswahl 2021
  • Auch in Erkrath bekommt der Mittelstand eine Stimme : MIT Erkrath wurde gegründet
  • Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung : Das DRK Erkrath warnt vor Betrügern

Die Hilfe für die Obdachlosen in Düsseldorf steht seit einigen Jahren regelmäßig auf dem Programm der Bruderschaft. In der Zeit der Krise war diese Unterstützung noch wertvoller als sonst, denn während Geschäfte und Restaurants geschlossen waren, war die von Mitgliedern der Bruderschaft gekochte und in Zusammenarbeit mit dem „Gute Nacht Bus“ verteilte warme Mahlzeit mehr als willkommen und vor allem in den kalten Wintermonaten eine gerne angenommene Hilfe. Auch die alljährliche Kleidersammlung der Bruderschaft im November entwickelte sich zu einem großen Erfolg.

„Die Unterstützung der Obdachlosenhilfe ist jedoch ohne finanzielle Unterstützung nicht möglich“, betont Wolfgang Heß. „So konnte unser Königspaar Markus und Nicole Hucklenbroich im Dezember 2020 die stolze Summe von 3500 Euro an den „Gute Nacht Bus“ übergeben. Ich möchte mich herzlich bei allen Spendern bedanken.“

Ein weiteres Projekt der Schützen war die Verjüngung des Baumbestandes an der Birnbaumallee in Erkrath. Viele der alten Bäume waren den Stürmen der letzten Jahre zum Opfer gefallen. Die Bruderschaft nahm sich der großen Lücken an und pflanzte in Zusammenarbeit mit Haus Bürgel 8 junge Bäume.

Um den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gerecht zu werden, wurden verschiedene „alte Sorten“ ausgewählt. Angesichts all dieser Projekte kann man von Stillstand bei den Schützen eigentlich gar nicht mehr sprechen. Aber natürlich wünschen sich alle Brauchtumsfreunde wieder ein Schützenfest mit Pauken und Trompeten. Diese Durststrecke ist noch nicht beendet. Dafür wird die Freude im nächsten Jahr dann umso größer.