Noch nicht gekürt, aber ganz frisch benannt

Noch nicht gekürt, aber ganz frisch benannt

Nachdem Wolfgang Scheurer beim Frühjahrsstammtisch einige Termine für die kommenden Wochen angekündigt hatte, übergab er das Mikrofon an den zweiten Vorsitzenden Peter Müller und das hatte einen guten Grund.

Müller verkündete, wer das Prinzenpaar der kommenden Session ist und das sind Wolfgang Scheurer und seine Frau Christiane.

Er spielt auf einige Jubiläen an, bevor er das Mikro wieder an Scheuren übergibt. "Ihr müsst jetzt sicher denken, der Scheurer ist bekloppt, aber als ich Frank und Heide sah, wusste ich 'das will ich auch machen‘." erzählt er. Irgendwann hatte er seine Christiane dann auch überzeugt und sie sagte 'ja‘. Da wussten die beiden noch nicht, dass der bisherige Präsident und die Schatzmeisterin der letzten Hänger ihre Nachfolge suchten und die beiden dabei im Blick hatten.

Für Wolfgang Scheurer hat das ganze etwas schicksalhaftes, denn die letzten Hänger feiern in diesem Jahr ihr 55jähriges Bestehen, er selbst ist seit 55 Jahren Karnevalist und wird am 26. November 66 Jahre alt. Als wenn das noch nicht genug Zahlenüberschneidungen in einem einzigen Jahr wären, feiert seine Christiane am 26. Dezember ihren Geburtstag. Am Karfreitag hatten die beiden das bisherige Prinzenpaar zum Erfahrungsaustausch eingeladen und als ihm dann auch noch die Präsidentschaft angetragen wurde und Christiane überlegen sollte, ob sie die künftige Schatzmeisterin der Letzten Hänger sein will, fragte sie sich doch "Wird das nicht ein bisschen viel?". Schließlich sagten sie sich wagemutig: "Wir schaffen das!" Das richtige Rüstzeug bringen sie mit. Christiane ist gelernte Steuerfachgehilfin, hat viele Jahre Erfahrung in der Buchhaltung eines Unternehmens und arbeitet inzwischen in der Marketingabteilung. Im Karneval hat sie ihren Wolfgang 35 Jahre lang begleitet. Seit einem Jahr war sie passives Mitglied der Letzten Hänger und spätestens am Karfreitag war klar, dass sie jetzt aktiv ist. Ein Hobby, das sie mit Wolfgang neben dem Karneval teilt, ist das Internetradio. Seit mehr als 5 Jahren ist sie Moderatorin bei Radio Fun.Tastisch und Mittwochabends von 18 bis 20 Uhr zu hören. Vor Publikum reden kann sie also schon. Die Premiere vor Publikum, das sie auch vor sich sieht, folgt in diesem Jahr. Aber das dürfte die waschechte Erkratherin mit Bravur hinbekommen.

Wolfgang ist, wie schon erwähnt, im Karneval ein alter Hase. In diesem Jahr werden es 55 Jahre. Angefangen hat es mal mit der KG Wasserratten des DLRG. Dort war er schon einmal "Kinderprinz". Geboren ist er eigentlich in Düsseldorf und hatte einen Onkel in Erkrath, bei dem er oft zu Besuch war. Irgendwie ist er dann in Erkrath 'hängen geblieben‘, sonst hätt er ja auch nicht sein 'tolles Mädchen‘ kennenlernen können. Vor langer Zeit war er schon einmal zwei oder drei Jahre Präsident der Letzten Hänger, aber die Verpflichtung bei der Bundeswehr ließ ihn sein Amt aufgeben. Gelernt hat er im Hotelfach. Vor seinem Ruhestand war er im Werksschutz tätig. Länger als Christiane ist auch Wolfgang Moderator im Internetradio Fun.Tastisch. Der Ruhestand ermöglicht es ihm Vormittagssendungen zu moderieren. Karnevalistisch ist Wolfgang auch mit dem Düsselduett Erkrath unterwegs. Die Darbietungen müssen allerdings im Jahr der Regentschaft etwas ruhen.

"Wir hoffen, dass wir Eure Erwartungen erfüllen. Wir wollen mit Euch feiern und an ganz vielen Veranstaltungen teilnehmen, wie Franz und Heide das vor uns getan haben." hatte Wolfgang angekündigt und da bleibt eben nur wenig Zeit fürs Düsselduett. Die "Wolfgang & Christiane on Tour" Schilder hat man den beiden beim Stammtisch schon mal überreicht. In der letzten Woche haben sie sich schon auf den Weg gemacht und nach der passenden Prinz & Prinzessin Garderobe geschaut und mussten erfahren, dass sie fast schon spät dran sind, weil schon viele ausverkauft oder verliehen sind. Der Karneval beginnt in diesem Jahr offensichtlich früher als sonst. Wolfgang und Christine haben dennoch die passende Ausstaffierung gefunden, die jetzt noch auf Maß geändert wird. Ende August dürfen sie die Sachen in Empfang nehmen und zur Kürung im November mit einem dreifach "Helau" einweihen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath