600 Euro für den guten Zweck

600 Euro für den guten Zweck

Das Ingrid Killi-Schillack- Gedächtnisfußballturnier findet jährlich großen Anklang. Das Bündnis 90/ Die Grünen Erkrath veranstalteten auch in diesem Jahr zum bereits 19. Mal das Hallenturnier in der Sporthalle Rankestraße zum Gedenken an die ehemalige Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin.

(tb) Der Erlös der sportlichen Veranstaltung kommt wiederum sozialen Einrichtungen und Organisationen zu Gute. So konnten sich in der Vergangenheit beispielsweise das Kinderhaus Sandheide, aber auch der Förderverein Bruchhausen oder die Schüler der Realschule Erkrath über Geldspenden freuen. Auch in diesem Jahr wird der Reinerlös gespendet. "Für mich einer der schönsten Termine im Jahr", freut sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sandra Ernst. Gemeinsam mit dem aktuellen Landtagskandidaten Peter Knitsch überreichte die Politikerin gleich zwei Schecks á 300 Euro an zwei verschiedene Institutionen. Zum einen durfte sich der TuS Erkrath 1930 e.V. über die Geldspende freuen. "Wir werden das Geld in unsere Jugendarbeit investieren", weiß Vorsitzender Hans-Jochen Gottschalk. Mit rund 1500 Mitgliedern ist der TUS Erkrath der zweitgrößte Sportverein in der Neanderthalstadt.

Die Förderung der Jugendabteilungen liegt dem Vorstand besonders am Herzen. "Durch die langen Schulzeiten und den, auch für Kinder und Jugendliche sehr stressigen Alltag, rückt der Sport immer mehr in den Hintergrund. Dem versuchen wir mit Aktionen wie Festen zum Saisonauftakt oder Nikolausgeschenken entgegen zu wirken", erklärt Ursula Mayer. Außerdem konnte sich der Verein Füreinander e.V. freuen. Die sozial engagierte Institution kümmert sich um Kinder und Jugendliche aus dem Bereich Sandheide. Mit dem Treffpunkt Mosaik für 6—12 jährige Kinder sowie dem Jugendtreff Cube für Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr hat der Verein zwei wichtige Säulen der Kinder- und Jugendarbeit geschaffen. "Wir bieten Hausaufgabenbetreuung an, wollen die Kinder fördern und ihnen begegnen. Bei den Jugendlichen liegt uns zudem die Potenzialanalyse sehr am Herzen. Wir kooperieren sowohl mit der Stadt als auch dem Wirtschaftskreis Erkrath", erklärt Vorsitzender Marc Stosberg. Mit der Geldspende möchte der Verein einen Computer mit Internetzugang in dem Jugendtreff installieren. "Der Computer soll dem Verständnis dienlich sein. Oft kann man mit dem Internet anschaulicher erklären", ist sich der Vorsitzende abschließend sicher.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath