Prämierter Schinken mit Lokalkolorit

Prämierter Schinken mit Lokalkolorit

Dirk Hanten ist gerne ein "Neanderthaler". Seine Leidenschaft kommt immer wieder in seinen Metzgerprodukten zum Vorschein.

(tb) Bereits die Neanderthaler Rostbratwurst erzielte Kultstatur in der Neandertalstadt. Mit seiner neusten Kreation, dem Neanderthaler Schinkenspeck, hat der engagierte Metzgermeister nun sogar eine Prämierung erzielt. Das handwerklich hergestellte Metzgergut überzeugte die Jury des Fleischerverbandes in jeder Kategorie. "Geruch, Aussehen, aber auch Geschmack waren ausschlaggebend für die Bewertung. Wir haben in jeder Kategorie die volle Punktzahl erhalten", freut sich Hanten und präsentiert stolz die Gold-Urkunde. Damit der Schinkenspeck auch die gebührende Aufmerksamkeit erhält, lud Hanten am vergangenen Freitag ins Kurhaus zur Gemeinschaftsverkostung ein. "Ich möchte den Gästen den Schinkenspeck näher bringen. Die gute alte Brotzeit findet in der heutigen Zeit viel zu wenig Beachtung."

Der leckere Speck darf bis zur Fertigstellung mindestens fünf Wochen in Salz lagern, bis er ein finales Dreitage- Wellnessprogramm in der Metzgereieigenen Räucherkammer erhält. Neben dem Schinkenspeck hat Hanten auch die originale Neanderthaler Salami im Angebot. "Ich habe mir den Markennamen für Fleisch- und Wurstspezialitäten vor Jahren schützen lassen", erklärt dieser seine pfiffige Idee. Auch Bier und Spirituosen gibt es mit dem Beinamen "Neanderthaler" aus Dirk Hantens Produktion. Beliebtestes Gebräu dürfte sicher das Neanderthaler Landbier sein, welches erst kürzlich von Lokalkünstler Lothar Kniep schmuckvoll auf Leinwand verewigt wurde. "Wir haben zudem noch den Neanderthaler Kräuterlikör. Ebenfalls sehr lecker!" All die kreativen Produkte mit Lokalkolorit gibt es im Kurhaus. Ein Besuch lohnt sich daher immer wieder.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath