Unsere neue Narrenspitze

Die Letzten Hänger 1963 e.V. haben einen neuen Vorstand. Nachdem die bisherige Vorsitzende Gabi Bunk nach sieben Jahren aktiver Vorstandsarbeit für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, hat sich die Narrenspitze für die kommenden drei Jahre neu aufgestellt.

(tb) Dabei sind die neu Gewählten keine Neulinge in der Erkrather Karnevalslandschaft.
Neuer Präsident und erster Vorsitzender ist niemand geringerer als Erkraths Hoppeditz Wolfgang Scheurer. Und weil die aktive Vereinsarbeit ohne die bessere Hälfte nur halb so viel Spaß macht, hat Christiane Scheurer gleich den Posten des Schatzmeisters übernommen. Peter Müller als zweiter Vorsitzender sowie Beate Bessoth-Müller als Schriftführerin machen das närrische Vierergespann perfekt. Die erste Amtshandlung soll die Findung des kommenden Karnevalzug- Mottos darstellen. "Dafür brauchen wir die Hilfe der Bürgerschaft", so Wolfgang Scheurer. Bereits beim Maifest der Ercroder Jonges konnte der Vorschlag mit Hilfe der vor Ort platzierten Wahlurne abgegeben werden. "Wir wollen aber noch mehr Meinungen", so Scheurer. Bis zum 25. Juni haben alle Karnevalbegeisterten demnach die Chance, ihr Motto in das Auswahlverfahren einfließen zu lassen. Stimmzettel dazu liegen in Erkrather Gastronomiebetrieben aus.

"Das Siegermotto erhält zudem einen attraktiven Pries", verrät der Vorstand. Eine weitere Neuerung soll als große Überraschungsankündigung am kommenden Frühlingsstammtisch (20. Mai in Stefans Restaurant) bekannt gegeben werden. "Noch wird nichts verraten, aber soviel sagen wir schon mal: Es wird ein echter Kracher!" Eingeladen sind nicht nur Vereinsmitglieder, sondern alle Erkrather Bürger.

Erstmalig plant der Verein für das kommende Jahr eine Senioren-Karnevalsveranstaltung. In den Räumen des Joachim Neander-Hauses soll am 13. Februar ordentlich gefeiert werden. Das Datum für den Klüngelball in der Stadthalle steht ebenfalls schon fest. "Dieser findet am 10. Februar 2018 statt." Wie der Zug im nächsten Jahr umgesetzt werden soll, ist noch ein großes Fragezeichen. "Die Länge des Zuges und die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen haben uns das Leben schwer gemacht. Vielleicht muss der Zug im Folgejahr etwas kleiner gestaltet werden. Darüber machen wir uns noch intensiv Gedanken."

Info:
Vorschläge für das Zugmotto können unter vorstand@haenger.com abgegeben werden.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath