Maifest der Ercroder Jonges

Die Ercroder Jonges haben eingeladen : Maifest bei Aprilwetter

Zum Maifest der Ercroder Jonges mussten sich die Feiernden warm anziehen. Das hat den Erkrathern die Feier-Laune allerdings nicht verdorben.

Als die Jonges morgens aufbauten, versprach der Tag nichts Gutes. Der Mai präsentierte sich mit Aprilwetter, es graupelte und dem entsprechend niedrig waren die Temperaturen. Kurzerhand wurde der Eiswagen abbestellt und statt Slush-Eis gab Apfelglühwein. Die Pavillons wurden in diesem Jahr näher aneinander gerückt, so dass auch bei Regen genügend Unterstellplätze zur Verfügung standen.

Aber dann kam es doch anders als befürchtet. Am Nachmittag riss der Himmel auf und die Sonne strahlte über dem Schulhof an der Düsselstraße, während Philipp Lemmer die Würstchen auf dem Grill wendete und Kevin Freier sich um die geschmorten Champignons kümmerte. Am Kuchenstand gab es den süßen Nachtisch. Um viertel nach vier war der Platz gut gefüllt und für die Kinder hatten die Jonges zwar kein Eis, aber jede Menge Unterhaltung. Zum Toben gab es eine Hüpfburg und bei Ballonkünstler Drini Mene standen die Kleinen Schlange. Der Renner war eine Lego-Rennbahn, auf der ferngesteuerte Mini-VW-Busse sich ein Rennen liefern konnten. Das an dieser Attraktion auch die „großen Jungs und Mädchen“ anzutreffen waren, braucht nicht erwähnt zu werden.

Nachdem die Jonges in den letzten Wochen fleißig an der Restaurierung des Planwagens gearbeitet haben, gab es beim Maifest ein kleines Geschenk für sie. „Frau Hoppeditz“ Marita Nikolic und Kurt Fenn von der KG Närrische Schmetterlinge überreichten den Jonges einen Schutzpatron für Trecker und Planwagen. „Das ist der heilige Christopherus, der Schutzheilige der Reisenden“, verrät Marita Nikolic und ergänzt „Der soll Euch sagen: Komme immer an dein Ziel, wohin der Weg auch führen mag“. Und so wird der heilige Christopherus künftig die Planwagenfahrten begleiten.

Baas Frank Schellhase hatte dann auch noch eine Bitte an die Feiernden: „Ihr wisst ja, dass wir den jährlichen Martinszug übernommen haben, um ihn für die Kinder erhalten. Wir haben ein Spendenkonto eingerichtet. Alles für die Kinder. Spendet fleißig. Wer nicht überweisen kann oder will, kann auch bar spenden“.

Das Aprilwetter sorgte dann zwischendurch doch noch für die eine oder andere Regenschauer und alle rückten schnell unter den Pavillons und Dächern des Schulhofs zusammen. Die RC-Freunde griffen beherzt den Tisch mit der Mini-Rennbahn, um ihn ins Trockene zu bringen und weil die kleinen Flitzer keine Regenreifen hatten, musste die Fahrbahn trocken gewischt werden. Auf Regen folgte dann aber auch wieder Sonne und die Feiernden genossen bei guter Musik das 37. Maifest der Ercroder Jonges.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Feiern bei Aprilwetter im Mai

(RG)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath