Save the date Maifest mit den Ercroder Jonges

Alt-Erkrath · Die Ercroder Jonges fiebern dem 28. Mai entgegen. Denn dann steigt, nach zweijähriger Pause, endlich wieder das beliebte Maifest. Diesmal an neuem Standort.

 (v.li.) Thomas Prill, Boris Nikcolic, Michael Scharnagl und Jörg Albert freuen sich auf viele Besucher beim Maifest.

(v.li.) Thomas Prill, Boris Nikcolic, Michael Scharnagl und Jörg Albert freuen sich auf viele Besucher beim Maifest.

Foto: nic

Normalerweise wurde die letzten Jahre immer auf dem Schulhof der Bavierschule das Maifest begangen und das auch zu einem früheren Zeitpunkt. Aber da man ja bekanntlich in Zeiten von Corona flexibel sein muss, gerade in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen, haben sich die Ercroder Jonges überlegt, das diesjährige Maifest auf dem Gelände der ehemaligen Tankstelle und dem weltbekannten Hong Kong Grill am Fuße der Hochdahler Straße (Hausnummer 2) auszurichten. Am 28. Mai in der Zeit zwischen 14 und 22 Uhr sind alle Erkrather herzlich willkommen, bei Kaffee, Kuchen, Grillspezialitäten und kühlen Getränken nach langer Zeit endlich mal wieder gemütlich zusammen zu kommen. Die klassische Maibowle wird natürlich auch nicht fehlen.

Für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgestellt, so dass Mama und Papa auch mal ein bisschen entspannen können, während die Kids sich auspowern dürfen. Für musikalische Unterhaltung sorgt Sventertainment alias Sven Hansen von 15 bis 21 Uhr. An diesem Tag sind auch Ehrungen für langjährige Mitglieder geplant. Wer das im einzelnen sein wird, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Für historisch interessierte Mitglieder wird an diesem Tag um 15, 17 und 19 Uhr der Film „Erkrath - eine Siedlung entsteht“ von Lehrer Gockel gezeigt. Der Film läuft rund 60 Minuten.

136 Mitglieder zählen zu den Ercroder Jonges. Neben der Planung und Durchführung von schönen Festen wie das Maifest, Brückenfest oder auch den St. Martinszug, haben sich die Ercroder Jonges natürlich auch der Heimatpflege verschrieben: Dazu zählt beispielsweise die Pflege und Instandhaltung vieler Denkmäler in Erkrath. Der Verein feiert übrigens in diesem Jahr sein 90jähriges Bestehen und plant, sofern es Corona zulässt, dazu noch eine entsprechende Feier. Wer mehr über die Arbeit der Jonges erfahren möchte, dem sei auch ein Blick in die regelmäßig erscheinende Vereinszeitschrift „Usser Dorp“ ans Herz gelegt. Die aktuelle Ausgabe ist bei Tabakwaren Richter auf der Bahnstraße erhältlich. Mehr Informationen gibt es außerdem auf www.ercroder-jonges.de.

(nic)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Jeder Kilometer zählt
„Miteinander füreinander“ - Spendenlauf an der Grundschule Erkrath Jeder Kilometer zählt