Erkrather Unternehmen und die Flüchtlingshilfe: Gemeinsam mehr erreichen

Erkrather Unternehmen und die Flüchtlingshilfe : Gemeinsam mehr erreichen

Das persönliche, ehrenamtliche Engagement vieler Erkrather in der Flüchtlingshilfe ist enorm. Aber auch Erkrather Unternehmen packen kräftig mit an. Eine neue Website soll künftig die Flüchtlingsarbeit optimieren.

(RG) Im Rahmen der Vorstellung der neuen Plattform www.fluechtlingshilfe-erkrath.de findet Bürgermeister Schultz die passenden Worte: "Ohne das Engagement und die Hilfsbereitschaft der Erkrather hätte die Stadt in den letzten Monaten vieles nicht geschafft." Wido Weyer, Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftskreises Erkrath, berichtet wie die Idee aktiv etwas für die Flüchtlingshilfe zu tun, im Wirtschaftskreis entstand. "Es war im Rahmen des dritten Aktionstags der Wirtschaft. Wir stellten uns die Frage, was wir zur Optimierung der Flüchtlingshilfe beitragen können." In der Folgezeit besuchte Weyer marokkanische Familien und Vereine und hielt Vorträge zu Praktika und Ausbildungsmöglichkeiten. Aus seiner Sicht waren es Trippel-Schritte und so wandten sich die Unternehmer an die Politik. Entstanden ist daraus auch der im Januar startende Runde Tisch Flüchtlingshilfe, den Wolfgang Sodin, Filialleiter der Kreissparkasse Erkrath initiiert hat.

In den Unternehmen, die dem Wirtschaftskreis angehören, ist der Wunsch zu helfen groß. Welche Potentiale darin liegen könnten, erläutert Dr. Michael Klinger, Geschäftsführer von Seco Tools: "Unsere Mitarbeiter sprechen unterschiedliche Sprachen und können sich mit ihren multikulturellen Erfahrungen einbringen."
Die Unternehmen im Wirtschaftskreis Erkrath können sich gut vorstellen interessierte Mitarbeiter stunden- oder tageweise für die Flüchtlingshilfe freizustellen oder auch mit Fahrzeugen für kleinere Transporte auszuhelfen. "Organisation ist für eine funktionierende Flüchtlingshilfe wichtig." sind sich die Unternehmer einig.

Für eine bessere Organisation und Koordination soll künftig die Plattform Flüchtlingshilfe Erkrath sorgen, die mit Planet Value, der Stadtverwaltung und dem Wirtschaftskreis Erkrath entwickelt wurde. Organisationen, Vereine und Initiativen haben hier die Möglichkeit online Projekte und Projektideen zu präsentieren und Freiwillige zu finden. Interessierte können sich registrieren und direkt über die Plattform Kontakt zum jeweiligen Ansprechpartner aufnehmen. "Mit der Planet Value App ist darüber hinaus eine unkomplizierte Nutzung mit dem Smartphone oder Tablet gewährleistet." erklärt Lutz Lessmann von Planet Value. Betreut wird die Plattform von der Stadt Erkrath und den beiden Flüchtlingskoordinatoren Magdalene Hadasch und Maximilian Gruber.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath