1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

Neue Lagermöglichkeiten in Alt-Erkrath am Steinhof: Erster Spatenstich erfolgt

Neue Lagermöglichkeiten in Alt-Erkrath am Steinhof : Erster Spatenstich erfolgt

In Erkrath eröffnet Ende Oktober/Anfang November der erste Drive-Up Selfstorage Park am Steinhof 16. Was verbirgt sich hinter dem englischen Titel?

Das Konzept stammt ursprünglich aus den USA und kam nach Deutschland erstmals um die Jahrtausendwende an. Seitdem hat sich Selfstorage - also ein Lagerhof - mehr und mehr etabliert und zählt mittlerweile zu den hiesigen Immobiliensegmenten mit den stärksten Wachstumsraten von über 20 Prozent. In dem modernen Selfstorage-Anlagen befinden sich immer unterschiedliche Einheiten, die in verschiedenen Größen über flexible Zeiträume gemietet werden können. Diese Einheiten sind sauber, trocken, separat abschließbar und sicher.

In Erkrath entstehen 170 Einheiten auf drei Stockwerken, die teilweise sogar mit dem Auto angefahren werden können. Ein Lasten- beziehungsweise Personenaufzug ist inklusive. Die Lagerräume sind zwischen 7,22 bis 29,53 Quadratmeter groß. Optional sind sie sogar beheizbar beziehungsweise klimatisiert. „Diese Art von Selfstorage-Anlage ist bislang in dieser Form in ganz NRW einzigartig“, sagt uns Christian Schulte, Assistent der Geschäftsführung der Firma Raumia, die das Projekt zukünftig betreiben wird, beim offiziellen Spatenstich am vergangenen Mittwoch. „Das Besondere an dieser Anlage ist die dreigeschossige Bauweise.“

  • Wolfgang Cüppers, stellvertretender Bereitschaftsdienstleiter beim DRK
    Spende der Stadtwerke Erkrath : Stadtwerke Erkrath fördern DRK Erkrath
  • (v.li.) Silke Richartz (Sparkasse Neuss für
    Neues Wohnprojekt in Erkrath : Spatenstich für die Beethoven-Residenz
  • Der neue Vorstand der CDU Alt-Erkrath.
    Ein neues Team bei der CDU Alt-Erkrath

Investor und Bauherr ist die Firma Flexx-Objekt. Auch Bürgermeister Christoph Schultz freut sich über das neue Bauvorhaben, da es den Standort stärkt und auch den Aspekt der Nachhaltigkeit durch eine Photovoltaikanlage auf den Dächern erfüllt. Und noch eine gute Nachricht gibt es: Die Wegverbindung zum Römerweg, die gerne von Spaziergängern genutzt wird, bleibt erhalten. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, klickt einfach auf die Webseite der Raumia auf www.raumia.de. Dort ist auch dargestellt, was die einzelnen Lagerräume kosten.

(nic)