Kunst aus Erkrath: Neanderart-Group: Eine starke Gemeinschaft

Kunst aus Erkrath : Neanderart-Group: Eine starke Gemeinschaft

Vor rund elf Jahren dachten sich zwei Männer aus Erkrath, man müsse doch mal etwas für die Künstler in Erkrath tun. Diese beiden Männer waren Guntram Walter und Ralf Buchholz.

Sie waren selbst Kunstschaffende und damals noch der Unterbacher Künstlergruppe „unart“ zugehörig.„Wir wussten, es gab in Erkrath viele Künstler, die waren aber alle als Einzelkämpfer unterwegs“, erinnert sich Ralf Buchholz. Das Interesse der Erkrather Bevölkerung an lokalen Künstlern war ebenfalls groß. „Warum also nicht eine Künstlergruppe ins Leben rufen“, fragten wir uns damals. „Gemeinsam kann man doch viel mehr auf die Beine stellen.“ Gesagt, getan. Buchholz und Walter nahmen das städtische Kulturamt und die Lokalpresse mit ins Boot, um den Bekanntheitsgrad der „Neanderart-Group“ rasch zu steigern. „Innerhalb von nur 14 Tagen hatten wir bereits 35 Mitstreiter gewonnen.“ Erste Ausstellungen fanden 2009 im Hochdahler Lokschuppen und in der Aula des Gymnasiums Hochdahl statt. „Das war damals ein toller Auftakt für unsere kleine Künstlergemeinde“, sagt Ralf Buchholz.

Im Herbst fand dann die erste „Art in the park“ statt. Dabei verwandelte sich der Morper Park in eine riesige Open-Air-Galerie durch die die Besucher völlig ungezwungen flanieren und gleichzeitig Kunst und Natur genießen konnten. Ziel der Neanderart-Group war und ist, Künstlern eine Plattform für ihre Werke zu geben und ein Netzwerk untereinander zu schaffen. Das ist dem Verein definitiv gelungen und auch noch heute, elf Jahre nach der Gründung, sind die Erkrather Künstler in unserer Stadt sehr aktiv. Aktionen und Ausstellungen in, aber mittlerweile sogar über Erkraths Grenzen hinaus, sorgen dafür, dass unsere kleine, aber sehr feine Künstlerszene lebendig bleibt. Jeder, der sich und seine Kunst präsentieren möchte und gerne in einer Gemeinschaft aktiv ist, ist ei der Neanderart-Group willkommen. Ralf Buchholz ist gelernter Industrie-Keramiker. Vorher war er an der Kunstakademie in Düsseldorf. Die Verbindung zur Kunst hat er aber in dieser Zeit nie verloren.

„Mit ungefähr Mitte 40 hat mich dann wieder die Lust gepackt und ich habe wieder begonnen zu malen und Collagen zu erstellen.“ Diese Lust hat ihn seitdem auch nie wieder verlassen und das ist auch gut so, denn durch Ralf Buchholz und seine Neanderart-Group ist Erkrath auf jeden Fall bunter. Gute Kontakte pflegt die Gruppe auch zum Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath und natürlich auch zur Düsseldorfer „unart“-Künstlergruppe. Als seine persönlichen Highlights der vergangenen Jahre zusammen mit der Neanderart-Group nennt Buchholz die Art-Fabrik, die im vergangenen Jahr sehr erfolgreich lief, die künstlerische Umgestaltung eines Kirchenschiffes im Lutherjahr, die Gestaltung eines Banner und einer Installation während der Tour de France 2017 und das Mitwirken einer Wanderausstellung von Künstler Rainer Langer durch Indien. „Dort waren aus Werke unserer lokal Künstler Bianca Schulz, Hendrik Lohmann, Lothar Kniep und von mir zu sehen.“

Für dieses Jahr hat sich die Neanderart-Group wieder einiges vorgenommen. Unter anderem soll die beliebte „Quik-Art-Ausstellung im Foyer der Stadthalle wieder aufleben.

Mehr Infos
Neanderart-Group
Telefon: 0151/15932526
E-Mail:
bookwoodart@gmx.de
Internet: www.neanderart.de

(nic)