Auf dem Weg in eine barrierefreie Zukunft

Auf dem Weg in eine barrierefreie Zukunft

Rund 30 Mitglieder des MS- Treffs Erkrath durften vor wenigen Wochen einen ganz besonderen Vormittag im Naturschutzzentrum Bruchhausen erleben.

(tb) Eingeladen hatte nicht nur die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins (MS- Treff), Sabine Lahnstein, sondern auch der Förderverein des Naturschutzzentrums selbst. In geselliger Runde sollte über die Barrierefreiheit und das Mitgestalten von Menschen mit mobilen Behinderungen gesprochen werden.

Auch Bürgermeister Christoph Schultz ließ es sich nicht nehmen, zur bergischen Waffel dazu zustoßen und den Vormittag einzuläuten. "Wir erhoffen uns zudem, dass wir noch weitere Optimierungen im Naturschutzzentrum vornehmen können, in dem wir Hinweise von den Rollstuhlfahrern und Menschen mit mobilen Einschränkungen erhalten", hofft Einrichtungsleiterin Karin Blomenkamp. Nach der Bergischen Kaffeetafel, die traditionell mit Dröppelminna und unter fachkundiger Anleitung des Bergischen Geschichtsvereins zelebriert wurde, gab es für die Besucher einen Vortrag zum Thema "Bienen". Die Informationen des Vortrags, der im Zuge des Landesförderprogramms "Bildung für nachhaltige Entwicklung" initiiert wurde, konnten im Anschluss von den Gästen persönlich in Augenschein genommen werden. Seit einigen Monaten besitzt das Naturschutzzentrum ein eigenes und frei zugängliches Insektenhotel. "Zudem würde ich mich freuen, wenn sich künftig auch Menschen mit Behinderungen ehrenamtlich engagieren möchten. Wir haben Hochbeete für Rollstuhlfahrer installiert. Sogar ein Hochbeet für Kinder ist vorhanden", so Blomenkamp weiter.

Dass die Natur selbst nicht immer Barrierefreiheit garantiert, weiß die Einrichtungsleiterin. "Daher sind wir bemüht, auch die Außenanlagen freier zu gestalten." Erst vor wenigen Monaten wurde die Toilettenanlage im Naturschutzzentrum behindertengerecht umgestaltet. Ein Anliegen der Behindertenbeauftragten der Stadt, Marion Kremerius. "Jetzt wäre es abschließend schön, wenn diese Anlage auch öfters in Betrieb genommen würde!"


Info:
Das Naturschutzzentrum Bruchhausen ist eines von 23 Regionalzentren des BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Landesnetzwerkes NRW und generiert aus den Geldern zahlreiche Projekte und Aktionen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath