950 Euro für gute Zwecke

950 Euro für gute Zwecke

Das Ingrid-Killi-Schillack Gedächtnisturnier gehört zu den traditionellen Jahresveranstaltungen der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen. Mit dem jährlich stattfindenden Fußballturnier möchten die Parteimitglieder nicht nur der ehemaligen stellvertretenden Bürgermeisterin gedenken, sondern zeitgleich Spenden für soziale Zwecke sammeln.

(tb) Im 20. Jubiläumsjahr konnten die Organisatoren mit zwölf teilnehmenden Mannschaften und zahlreichen Besuchern ein erfolgreiches Turnier verbuchen. Mit den Startgeldern der Spieler sowie dem Verkauf von Kaffee und Kuchen flossen 950 Euro in die Spendenkasse. "Diese möchten wir in diesem Jahr aufteilen. Die Hälfte geht an das neue Integrationszentrum "Hand in Hand" des Freundeskreises für Flüchtlinge e.V., mit dem anderen Betrag soll das Projekt "Schlafsack-Stunde" der Frühen Hilfen des SKFM unterstützt werden", so Fraktionsvorsitzender Reinhard Knitsch. In diesem Jahr haben sich neben bekannten Teams, wie dem FC Hausmannsweg oder dem FC Parea Schimmelbusch auch drei Flüchtlingsmannschaften am Turnier beteiligt. "Die Jungs haben sich völlig selbstständig angemeldet und organisiert", freut sich Monika Funk. Was der Verein mit den 475 Euro anfangen wird, weiß die Vorstandsvorsitzende des Freundeskreises für Flüchtlinge sofort.

"Wir werden für unser neues Integrationszentrum am Hochdahler Markt einen Kühlschrank kaufen." Das neue Zentrum öffnete erst vor wenigen Tagen seine Pforten und soll sowohl Flüchtlingen, als auch alt eingesessenen Bürgern als Anlaufpunkt bei Fragen und Anliegen dienlich sein. "Allein in der ersten Woche konnten wir über 50 Besucher zählen", so Vorstandsmitglied Dieter Thelen, der sich sicher ist, dass die Nachfrage von Neu- und Altbürgern durchaus ausgewogen erschien. Für Karin Tost und Petra Quellhorst steht fest, dass die Spendengelder komplett in die Anschaffung neuer Schlafsäcke investiert wird. "Ein Schlafsack kostet in der Anschaffung rund 15 Euro. Im Zuge eines Vortrags möchten wir Eltern darüber informieren, dass sich mit einem Schlafsack das Risiko eines plötzlichen Kindstodes minimiert. Allein durch solche Präventivmaßnahmen konnten von 1990 bis heute rund 90 Prozent der plötzlichen Todesfälle bei Säuglingen vermieden werden", verrät Kinderkrankenschwester Petra Quellhorst.

Zudem geht das Team der SKFM-Frühen Hilfen bei den kurzweiligen Fachvorträgen auf das Thema "Kinderschütteln" ein. "Die Dunkelziffer wird bundesweit jährlich auf rund 400 Fälle von Schütteln bei Kinder und Säuglingen geschätzt. Wir möchten aufklären, aber auch Hilfestellungen leisten, wenn die Eltern mit schreienden Kindern an ihre Grenzen stoßen." Im Zuge der Vorträge erhält jede Familie gegen Vorlage eines Gutscheins den besagten Rucksack. Die Gutscheine wiederum werden an alle jungen Familien mit dem Begrüßungspaket der Stadt ausgeteilt.

Info:
Beim diesjährigen Gedächtnisturnier, welches bereits am 28. April stattfand, konnte sich die Hobbymannschaft FC Hausmannsweg gegen die gegnerischen Mannschaften erfolgreich durchsetzen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath