1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

Monika Thöne übergibt den Staffelstab an Gabi Wolpers​

Leitungswechsel in der Begegnungsstätte Gerberstraße : Monika Thöne übergibt den Staffelstab an Gabi Wolpers

Am 13. November 2000 kam Monika Thöne bedingt durch einen Fußbruch zu ihrem ersten Arbeitstag in die Begegnungsstätte Gerberstraße gehumpelt. Kurz vor ihrem letzten Arbeitstag brach‘ sie sich erneut den Fuß - doch sie ist bereits auf dem Wege der Besserung und wird auch nach ihrer Zeit als Leitung der Begegnungsstätte erhalten bleiben.

23 Jahre war Monika Thöne das Gesicht, was viele als erstes mit der Begegnungsstätte Gerberstraße in Verbindung brachten. Ab dem neuen Jahr wird Gabriele Wolpers ihren Posten übernehmen. Auch sie ist in der Alt-Erkrather Institution kein unbekanntes Gesicht. Seit April 2009 ist sie - anfangs als Unterstützung und im Laufe der Jahre sogar zwischenzeitlich gemeinsam mit Monika Thöne in leitender Position - für die Einrichtung der Caritas tätig. Die meisten Menschen werden sie im Rahmen des Demenz-Netzwerkes kennen. „Für das kommende Jahr haben wir bereits viel geplant“, sagt uns Monika Thöne, die sich sehr darüber freut, dass Gabriele Wolpers ihre Nachfolge antritt.

So findet am 22. Januar, ab 17 Uhr, eine Schulung zum Thema „Lebensfreunde“ statt. Gefragt sind hier Menschen, die ehrenamtlich an Demenz erkrankte Personen im Alltag begleiten möchten. Weiterhin wird es auch Bildungsurlaube zum Thema „Begleitung von Menschen mit Pflegebedürftigkeit“ geben. Der nächste Termin hierfür ist vom 4. bis 8. März, jeweils von 8.30 bis 16 Uhr. Beide Angebote finden in der Begegnungsstätte Gerberstraße statt. Anmeldung und weitere Infos gibt es unter Telefon 0211/243553.

Monika Thöne wird in ihrem (Un)ruhestand auch im neuen Jahr ihre Stegreiftheater-Gruppe „impromix“ in der Begegnungsstätte fortführen, die sie 2001 aus der Wiege gehoben hat. Auch wird man sie bei dem ein oder anderen Fortbildungsangebot in der Gerberstraße unter den Teilnehmern entdecken.

„Wenn ich auf meine letzten 23 Jahre in Erkrath zurückblicke, kann ich sagen, dass wir hier gemeinsam viel bewegt haben“, so Monika Thöne. „Das Thema Demenz und unsere unterschiedlichen Angebote dazu sind beispielsweise ein großer Meilenstein gewesen. Dazu kommen unter anderem die Gründung einer ZWAR-Gruppe in Alt-Erkrath, die gemeinsame Vereinsgründung von ‚Erkrath hält zusammen‘ während der Pandemie, unser offener Adventskalender, die Give-Box in in 2012, diverse Straßenflohmärkte, das beliebte „CaféKlatsch“ - das Entlastungsangebots-Cafe für Menschen mit demenziellen und anderen Einschränkungen, Picknick im Park seit 2021, die zahlreichen Selbsthilfe-Gruppen und so vieles mehr.“ Sowohl Monika Thöne als auch Gabi Wolpers sind gute Vernetzerinnen. Und somit findet hier eine gute Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung innerhalb der zahlreichen Vereine und Institutionen innerhalb unserer Stadt statt.

„Unser Haus war immer ein offenes und lebendiges Haus, dass von allen Erkrathern gerne genutzt wird. So soll es auch in Zukunft bleiben“, sind sich beide Damen sicher.

(nic)