Girlsday 2016: Junge Frauen ans Handwerk!

Girlsday 2016 : Junge Frauen ans Handwerk!

Der Girlsday findet einmal im Jahr im gesamten Bundesgebiet statt. Er soll Schülerinnen die Möglichkeit bieten, sich testweise in der Welt der sogenannten Männerberufe auszuprobieren.

(tb) So fanden sich am vergangenen Donnerstag gleich sieben junge Damen in der Tischlerei von Tischlermeister Sebastian Heß ein, um das Handwerk des Tischlers für einen Tag zu besuchen. Sebastian Heß hatte von der Aktion bereits vor einem Jahr erfahren. "Ich habe gelesen, dass es einen solchen Tag gibt und da wir in unserem Betrieb ebenfalls eine Auszubildende beschäftigen, wollte ich auch anderen Jugendlichen die Chance bieten, dieses Handwerk näher kennen zu lernen", so der Tischlermeister. Kurzum wurde im Internet der Betrieb für die Aktion angemeldet.

"Erst tat sich lange Zeit gar nicht, doch dann haben sich die Anmeldungen sprichwörtlich überschlagen. Ich hatte fünf Plätze ausgeschrieben und bekam am Ende sieben Anfragen." Die Mädchen, alle im Alter zwischen 13 und 14 Jahren, sind nicht nur aus der Nachbarschaft. "Manche kommen von Schulen aus Ratingen oder Solingen", berichtet Heß weiter. Für den Tischlermeister fing der Tag direkt mit einer dreistündigen Führung durch seinen Betrieb an.

"Wir haben uns um sieben Uhr zu Dienstbeginn getroffen, danach habe ich erst einmal erklärt, wie wir arbeiten, was wir machen und welche Materialien und Gerätschaften verwendet werden." Für die Neulinge gab es ausreichend Pausen. "So ein Tag, den man nur auf den Beinen verbringt, kann ganz schön anstrengend sein. Das sind die Schülerinnen ja nicht gewohnt." Anschließend durften auch die Testhandwerker ans Werk. Mit Schmirgelpapier und Motivation bewaffnet hatten die sieben Jugendlichen die Chance, ein echtes Erinnerungsstück anzufertigen. "Wir dürfen uns eine Werkzeugkaste bauen", so die Schülerinnen. Für manche von ihnen steht fest, dass der Weg ins Handwerk auch eine Alternative für die Zukunft sein könnte.

"Ich kann mir durchaus vorstellen, später einmal Tischlerin zu werden. Mir hat der Tag heute großen Spaß gemacht", berichtet die dreizehnjährige Mila. "Interessant fand ich vor allem, wie viele Holzsorten hier verarbeitet werden. Ich dachte bisher: Holz ist Holz, doch da hab ich mich geirrt." Auch die anschließende Lackierung der neuen Möbelstücke gehört mit in das Aufgabengebiet des Unternehmens. "Das war uns vorher gar nicht bewusst", so die Mädchen weiter.

Sebastian Heß und seinem fünfköpfigen Team hat der Girlsday ebenfalls großen Spaß gemacht. "Es war definitiv mal was anderes", so Heß. Im kommenden Jahr möchte das Unternehmen wieder eine Plattform für den Girlsday bieten. "Schließlich können auch Frauen gute Handwerker sind", so der Chef abschließend.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath