Papier- weniger ist mehr

Derzeit beherbergt die Bücherei am Kaiserhof eine ganz besondere Ausstellung. Die Aktionsgemeinschaft "Robin Wood" stellt mit ihrer Wanderausstellung "Papier- weniger ist mehr" den verschwenderischen Verbrauch von einem der wichtigsten Umwelt- Ressourcen dar: Holz!

Derzeit beherbergt die Bücherei am Kaiserhof eine ganz besondere Ausstellung. Die Aktionsgemeinschaft "Robin Wood" stellt mit ihrer Wanderausstellung "Papier- weniger ist mehr" den verschwenderischen Verbrauch von einem der wichtigsten Umwelt- Ressourcen dar: Holz!

(tb) Dozentin Angelika Krumm weiß: "In Deutschland verbrauchen wir durchschnittlich 248 Kilo Papier im Jahr pro Kopf. Das ist eindeutig zu viel. Robin Wood setzt sich dafür ein, die Menge auf die Hälfte zu reduzieren." Mit sechs Plakataufstellern geht der Umweltaktivist auf die Folgen der Verschwendung ein. "In den Entwicklungsländern wie Südamerika und Indonesien sind die Folgen am deutlichsten sichtbar. Umwelt, Natur und Klimaschutz leiden gleichermaßen unter den Folgen. Zudem wird den Menschen vor Ort der Lebensraum genommen", so Krumm weiter. Nicht nur mit den Darstellungen soll die Ausstellung ein Warnzeichen setzen, Angelika Krumm wird auch durch verschiedene Mitmachaktionen die Besucher auf die Verschwendung aufmerksam machen. "Ich werde bildlich aufzeigen können, wie viel Papier wirklich im Umlauf ist, wo es herkommt und wie man diesen Verbrauch merklich reduzieren kann."

Die Ausstellung ist vor der Eröffnung am Kaiserhof bereits zu Gast im Bürgerhaus Hochdahl gewesen und stand dort für die Öffentlichkeit drei Wochen zur Verfügung. "Ich habe vor Ort schon mit Kindern und Erwachsenen arbeiten dürfen und die Resonanz war durchweg positiv. Besonders die Schulkinder waren höchst interessiert, motiviert und kreativ in ihren Ausführungen", freut sich die Dozentin. Die Idee für diese beispiellose Ausstellung kam von Erkraths Abfallberaterin Helga Willmes-Sternberg. "Ich kannte die Ausstellung bereits und da wir uns in diesem Jahr auf das Thema Papier fokussiert haben, fand ich die Ausstellung mehr als passend. Ich habe sämtliche Schulen eingeladen, die vorhandenen Informationen für den Unterricht zu nutzen. Es sind in der zweiten Woche nur noch wenige Plätze frei."

Stellvertretende Bürgermeisterin Regina Wedding kam zur Eröffnung ins Kaiserhof, kannte die Ausstellung aber bereits aus Hochdahl. "Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich seitdem sorgfältiger mit meinem Papier umgehe. Es ist erschreckend zu erfahren, wie verschwenderisch wir in Deutschland wirklich sind." Tipps für die Eindämmung des Papieres hatte Krumm gleich mit im Gepäck: "Man kann beispielsweise einen Putzlappen, statt Küchenrollen benutzen, ein Blatt lässt sich von mehreren Seiten beschriften, Papiertaschentücher können durch Stoff ersetzt werden und vieles mehr." Auch die Verwendung von recyceltem Papier (aus Altpapier) ist eine umweltschonende Maßnahme. "Das Gütesiegel des "Blauen Engels" garantiert bei der Herstellung den Gebrauch von Altpapier. Darauf sollte man achten", verrät die Dozentin abschließend. "Schließlich haben wir gemeinsam nur eine Umwelt!"

Info:
Die Ausstellung ist diese und kommende Woche jeweils zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu besuchen. Für geleitete Aktionsvorträge sind in der zweiten Woche nur noch wenige Plätze frei.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath