Markus Hucklenbroich ist Erkraths neuer Schützenkönig: Ein Schuss und König sein

Markus Hucklenbroich ist Erkraths neuer Schützenkönig : Ein Schuss und König sein

Ein schöneres nachträgliches Geburtstagsgeschenk konnte es für den neuen Schützenkönig kaum geben.Das Königsschießen der Sankt Sebastianus Bruderschaft Erkrath war für 16.30 Uhr anberaumt, aber zuvor waren die Jungschützen an der Reihe.

Darwin Schlimm und Marco Martenka lieferten sich ein spannendes Duell, aber auch wenn der Vogel wackelte und staubte, er wollte einfach nicht fallen. Schließlich wurde das Königsschießen vorgezogen. In der ersten Runde waren alle Schützen aufgerufen, die bisher noch nicht König waren. In der zweiten Runde sollten dann die antreten, die mindestens fünf Jahre nicht König waren. Aber dazu kam es nicht. Nach dem namentlichen Aufruf war Markus Hucklenbroich der erste, der auch wirklich antrat und dann schießt der Mann doch tatsächlich mit dem ersten Schuss den Königsvogel herunter! Der Jubel war groß und die Gratulanten wollten kein Ende nehmen.

Wir haben den neuen König und seine Königin Nicole dann doch noch für einen Moment aus der Menge entführen können. Genau eine Woche zuvor hat Markus Hucklenbroich seinen 50. Geburtstag gefeiert. Das größte Geschenk hat er sich beim Königsschießen dann selbst gemacht. Gefragt, ob er vor dem Schießen mit seiner Frau über eine mögliche Amtszeit gesprochen hat, antwortet er spontan „Nein, die hab ich vorher nicht gefragt“. Nicole Hucklenbroich bestätigt das dann auch und als wir wissen wollen, ob sie denn dann ein Ballkleid für den Königsball hat, antwortet sie lachend „Irgendwas wird sich in meinem Schrank schon finden“.

Offensichtlich ist die neue Königin gut vorbereitet. Welchem sozialen Zweck die beiden ihr Engagement während der Amtszeit widmen wollen, haben sie noch nicht entschieden. Dafür werden sie sich in der nächsten Zeit mit dem Vorstand zusammensetzen. Markus Hucklenbroich ist seit 34 Jahren Feuerwehrmann. Angefangen hat er bei der Freiwilligen Feuerwehr, inzwischen ist er hauptamtlicher Feuerwehrmann in Düsseldorf. Bei der freiwilligen Feuerwehr ist er immer noch aktiv. Bei den Schützen in der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft in Erkrath ist er seit elf Jahren. Auch Sohn Philipp ist mit Leib und Seele bei den Schützen, war in der letzten Amtszeit Pagenprinz und ist noch amtierender Bezirkspagenprinz. Einige Erkrather kennen den neuen Schützenkönig vielleicht auch aus dem Bürgerbus, denn in seiner Freizeit gehört er zu den ehrenamtlichen Fahrern.

Nachdem der Königsschuss gefallen war, haben die beiden Anwärter um den Jungschützenprinz ihr Duell fortgesetzt und nach immer noch einigen notwendigen Schüssen auf diesen knochenharten Vogel fiel er schließlich bei einem Schuss von Marco Martenka, der damit neuer Jungschützenprinz ist. Seine Prinzessin ist Robin Heinicke und auch einen neuen Pagenprinz gibt es: Jonah Ungermann. Wir gratulieren den neuen Majestäten.

(RG)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath