Wunschbaum-Aktion Ein ganz besonderes Geschenk

Alt-Erkrath · Das Wunschbaum-Team hat in diesem Jahr einer alleinerziehenden Mutter einen ganz großen Herzenswunsch erfüllt. Möglich gemacht worden ist dies durch die finanzielle Unterstützung von Dr. Erhard Tönjes und seiner Stiftung Abendsonne.

 Marianne Koch und Sarah Harden vom Wunschbaum-Team.

Marianne Koch und Sarah Harden vom Wunschbaum-Team.

Foto: nic

Ein 14 Jahre alter Junge aus Erkrath leidet seit seinem zweiten Lebenstag auf dieser Erde an einer spastischen Lähmung und häufigen epileptischen Anfällen. Seine Gelenke sind dadurch verändert und seine Wirbelsäule verkrümmt. Seine Mutter kümmert und pflegt ihn mit aller Kraft. Ein Fulltimejob für die dreifach Mama. „Die epileptischen Anfälle des Kindes haben in letzter Zeit stark zugenommen und um es besser lagern zu können und die Anfälle zu mindern, würde ein so genannter Gravity Chair Abhilfe leisten“, sagt Marianne Koch vom Wunschbaum-Team. So ein Stuhl kostet zwischen 1500 und 2000 Euro. Viel Geld für eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern. „Wir wollten der Familien unbedingt helfen und Dr. Thönjes hat nicht lange gezögert und zugesagt aus dem Stiftungsgeld der Mutter diesen Herzenswunsch zu erfüllen.“ Seit 22 Jahren kümmert sich Marianne Koch zusammen mit Regina Wedding um die Wunschbaum-Aktion in Erkrath. Unterstützt werden die beiden Damen seit langem von  Lore Schulze. 2019 kamen als Patinnen Sarah Harden, Maria Schlechter-Heims und Dorrin Shayesteh dazu.

Es sind meist bodenständige Wünsche, die an den Bäumen hängen. Socken, Schlafanzüge, Winterjacken, ein Radio, Handschuhe oder Imker-Honig. In diesem Jahr sind über 200 Wünsche erfüllt worden. Corona erschwert ein wenig die logistische Arbeit, aber auch das bekommen die „Weihnachtselfen“ gut gestemmt. „Wichtig sind für uns die Menschen aus den Erkrather Institutionen, wie die Tafel, das CBT-Haus, Kitas, die Caritas oder Vereine wie Du-Ich-Wir und füreinander“, sagt Sarah Harden. „Denn die tragen die Wünsche der Menschen ans uns weiter. Diskret und einfühlsam - so dass niemand in Verlegenheit gebracht wird.“ Die Wunschbaum-Aktion basiert auf ein gutes Netzwerk, Vertrauen und eine lange Tradition, die damals Familie Buddenberg aus einem USA-Urlaub mit in ihre Heimat gebracht hat. Auch Erkrather Unternehmen, wie beispielsweise Rewe Stockhausen und Edeka Windges beteiligen sich an der Wunschbaum-Aktion. Sie haben jeweils einen Präsentkorb für das Johanniter-Haus gespendet. Die Kreissparkasse Düsseldorf ist ebenfalls unterstützend tätig. Eine Herzensangelegenheit für Landrat Thomas Hendele ist das monatliche Blumen-Geschenk an das Franziskus-Hospiz.

(nic)