Buchholz gedankenverloren

Das Kurhaus in Erkrath ist derzeit Ausstellungsort für eine Kunstserie der besonderen Art. Künstler Ralf Buchholz hat mit insgesamt 17 Kollagen einen Einblick in seine Gedankenwelt geschaffen. Dabei kommen teils politisch, teils gesellschaftskritische Themen mit bunten Darstellungen und einer gehörigen Portion Fantasie davon.

(tb) "Ich verarbeite in meinen "Cut Collagen" stets spontane Ergüsse, die mir im Alltag über den Weg laufen", so der Künstler über seine Intention. Eine interessante Dokumentation kann da genauso zur Entstehung eines neuen Kunstwerkes beitragen, wie die Eindrücke des letzten Sommerurlaubes. "Ich habe meine erste Kollagenausstellung vor einigen Jahren auf Mallorca präsentiert. Eins meiner damaligen Werke hängt derzeit ebenfalls im Kurhaus", so Ralf Buchholz. Die Liebe zur Collagenkunst hat der Künstler bereits in frühen Jahren entdeckt und über die Jahre immer wieder erweitert. "Derzeit bin ich allerdings an einer ganz anderen Serie dran. Ich bearbeite Kupferstiche und dokumentiere bildlich die Reise zahlreicher Flüchtlinge." Auch das Thema "Pinke Schuhe" hat bei Ralf Buchholz noch kein Ende gefunden. Die Installation soll in diesem Jahr sogar über den großen Teich fliegen und im New Yorker Stadtgetümmel präsentiert werden.

"Ich hoffe, dass mir auch echte New Yorker ihre linken Schuhe schenken, damit ich mein Kunstprojekt erweitern kann." Die Ausstellung im Kunsthaus ist noch für vier weitere Wochen zu bewundern. Ralf Buchholz möchte mit seinen Bildern nicht nur die Kunst in den Fokus rücken, sondern besonders die Ausstellungsstätte. "Die Räumlichkeiten im Kunsthaus können so viel bieten und sind nahezu perfekt, um Kunst in Szene zu setzen." Für Kunstentdecker hat Buchholz eine Besonderheit Eingebaut. Ein echter Tick, wie der Künstler abschließend verrät. "In meinen Ausstellungen hängt stets ein Bild schief. Das habe ich mir von Loriot abgekupfert."

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath