1. Sport

Jonas Borkowski böse verletzt: Teuer bezahlter SSV-Sieg

Jonas Borkowski böse verletzt : Teuer bezahlter SSV-Sieg

Sieben Tore sahen die Zuschauer im Toni-Turek-Stadion zwischen dem SSV Erkrath und dem VfL Benrath II. Am Ende hatten die Erkrather mit 4:3 (1:0) die Nase vorne. Den neunten Saisonsieg musste der Tabellendritte aber teuer bezahlen.

Jonas Borkowski, zuvor der beste Mann auf dem Platz, wurde in der Schlussminute rüde gefoult. "Die erste Diagnose ist ein Außenbandriss im Sprunggelenk. Damit ist für Jonas die Hinrunde gelaufen", sagte SSV-Trainer Michael Steinke, der ohnehin den Eindruck hatte, dass die Benrather von Beginn sehr aggressiv gegen ihren ehemaligen Teamkollegen zur Sache gegangen wären. "Mit dem Ergebnis, dass Jonas uns jetzt lange fehlt. Die Aktion, die zu der Verletzung führte, hatte mit Fußball absolut nicht zu tun", legte der Übungsleiter nach. Für Steinke war die Partie gegen seinen Ex-Klub eine Achterbahnfahrt. Nach Doppelpass mit Daniel Schwarz erzielte Borkowski schon früh (8.) die Halbzeitführung. Im zweiten Abschnitt drehte der VfL den Spieß herum (46., 67.). Gegen nur noch zehn Düsseldorfer (58. - "gelb/rot"), glich Borkowski aus (70.). Nur zwei Minute darauf die kalte Dusche - 2:3. Fast im Gegenzug gelang Tim Hagemann der erneute Ausgleich. Für den Sieg (80.) sorgte Borkowski, wer sonst, mit seinem 19. Saisontreffer per Elfmeter.

Vorausgegangen war ein an ihm verursachtes und mit "Rot" bestraftes Foul.
Nach einem eher bescheidener Auftritt unterlag die Hochdahler Rhenania im Kreisliga A-Heimspiel dem Dritten SV Oberbilk 09 Düsseldorf mit 1:4 (1:3). "Das war zwar auch keine überzeugende Leistung der Oberbilker, aber die waren in manchen Situationen einfach cleverer. In der zweiten Halbzeit waren wir schon um eine Resultatsverbesserung bemüht, kamen aber über gute Ansätze nicht hinaus", urteilte SCR-Trainer Jürgen Frischen. Einzig der an der Querlatte landende Kopfball von Daniel Stolzenberg nach der Flanke von Benedikt Brusberg (74.) beschwor wirklich Gefahr vor dem Tor der Gäste herauf. Nach dem frühen 0:2-Rückstand (8., 24.) erzielten die Platzherren durch Nuri Gülmez, der nach einer zu kurz abgewehrten Flanke von Thomas Priebke goldrichtig stand, das Anschlusstor. Vorentscheidend dann die 37.
Minute, als Marvin Kowalewski und ein gegnerischer Spieler mit der Ampelkarte vom Platz mussten und Oberbilker in der direkten Szene zuvor auf´3:1 erhöhten. Mit dem 4:1 nach einer Stunde war die Partie endgültig gelaufen, daran änderte auch der zweite Platzverweis gegen die Düsseldorfer (73.) nichts mehr. Am diesem Toten-sonntag-Wochenende ist spielfrei.

Fortgesetzt wird die Meisterschaftsrunde am 29. November. Rhenania Hochdahl tritt beim TV Grafenberg an (15 Uhr). Für den SSV geht's zum MSV Hilden (15 Uhr - Sportplatz Bandsbusch) und der SC Unterbach empfängt zur gleichen Anstoßzeit den Tabellenzweiten DSV 04 II.