1. Sport

Aggresiver Gegener im Testspiel: Landesligist 1. FC Wülfrath war eine Nummer zu groß

Aggresiver Gegener im Testspiel : Landesligist 1. FC Wülfrath war eine Nummer zu groß

Mit dem 1. FC Wülfrath kam der nächste Hochkaräter am gestrigen Mittwoch in das Toni-Turek-Stadion. Der SSV Erkrath spielt eine harte Vorbereitung, denn Wülfrath spielt in der nächsten Saison in der Landesliga.

Von der ersten Minute an versuchte Wülfrath das Spiel zu bestimmen. Im Erkrather Tor stand Jakob Bongers, der in der letzten Saison für Wülfrath spielte. Bongers ist ein Eigengewächs des SSV der bis vor drei Jahren noch für den SSV auflief. Vor seinem Engagement in Wülfrath spielte er noch bei SV Hilden Ost.

In der 17. Minute konnte Wülfrath erstmalig einnetzen. Kurze Zeit später (20. Minute) ein Elfmeter für Wülfrath der durch den gegnerischen Spieler souverän verwandelt werden konnte. Die Wülfrather gingen recht aggressiv zu gange. Der Erkrather Spieler Manuel Dominguez Gea tat seiner Mannschaft keinen Gefallen, da er nach zwei mehr oder weniger dummen Fouls zunächst die gelbe und dann die gelb/rote Karte kassierte. Mit einem Spieler weniger wurde es für den SSV Erkrath umso schwerer. In der 37. Minute dann der Treffer zum 3:0 für Wülfrath. Bis zur Halbzeitpause passierte dann nichts mehr.

In der 53. Minute gelang Christian Pira der Anschlußtreffer zum 3:1. Eine tolle Einzelaktion des offensiven Mittelfeldspielers des SSV. Leider konnten sich die Anhänger des SSV Erkrath nicht lange über diesen Treffer freuen. Wülfrath konnte durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 4:1 erhöhen. Natürlich musste man von dem zwei Klassen höher spielenden Gegner eine nun doch mehr und mehr offensivere Gangart erwarten. In der 60. Minute Elfmeter für Wülfrath und der Gegner erhöhte auf 5:1. Doch der SSV Erkrath gab nie auf. In der 63. Minute gelang Marko Nikolic der Anschlusstreffer zum 5:2.

Schon vier Minuten später gelang den Wülfrathern der nächste Treffer und erhöhte auf 6:2. Wieder ein Elfmeter für Wülfrath und die Jungs erhöhten auf 7:2. Nun wurde es doch bitter, In der 80. Minute der Treffer zum 8:2 für Wülfrath. In der 89. Minute dann doch noch ein Elfmeter für den SSV Erkrath. Marko Nikolic verwandelte sicher zum 8:3. Ein Ergebnis das letztlich zu hoch ausgefallen ist. Ein aggressiver Gegner der in manchen Situationen, trotz Testspiel doch eine zu harte Gangart wählte. Weiter geht es für den SSV am nächsten Mittwoch, 19 August, Zuhause gegen den Bezirksligisten TSV Eller 04.

(bhj)