Polizei wird zur Kreuzstraße gerufen: Randalierer wirft Möbel vom Balkon und legt Feuer

Polizei wird zur Kreuzstraße gerufen : Randalierer wirft Möbel vom Balkon und legt Feuer

Am Sonntag, 7. April, wurde die Erkrather Polizei um 18.35 Uhr zur Kreuzstraße gerufen.

Nachbarn hatten zuvor beobachtet, wie ein scheinbar wütend randalierender Mieter Mobiliar und andere Gegenstände, vom Balkon seiner Wohnung im zweiten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses, in den Vorgarten und auf die Straße warf.

Auch beim schnellen Eintreffen erster polizeilicher Einsatzkräfte warf der 18-jährige Mann weiterhin Mobiliar aus dem 2. Obergeschoss. Anschließend entzündete er auch noch Zeitungspapier, das er brennend vom Balkon warf und damit die vor dem Haus liegenden Sachen in Brand setzte. Dieses Feuer konnte von den Polizeikräften jedoch schnell mit Feuerlöschern gelöscht werden. Daraufhin entzündete der randalierende Mann aber auch noch Unrat auf dem eigenen Balkon, während er zeitgleich weiter Gegenstände aus der Wohnung auf die Straße warf.

Das Feuer im Unrat auf dem Balkon breitete sich schnell aus, setzte die Balkontür in Brand und ließ dichten schwarzen Rauch in die Wohnung ziehen. Als der 18-Jährige daraufhin seine Wohnung wegen der starken Rauchentwicklung verließ und in den Hausflur flüchtete, wurde er dort von Polizeibeamten bereits erwartet, sofort ergriffen, festgenommen und gefesselt. Daraufhin konnte die inzwischen ebenfalls alarmierte Feuerwehr die Wohnung betreten und alle Brandherde sehr schnell löschen. Dennoch entstand in der Wohnung des offenbar geistig verwirrten Mannes ein geschätzter Feuer- und Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.

Der festgenommene Erkrather wurde zunächst zur Hildener Polizeiwache gebracht, von dort, nach ärztlicher Begutachtung, vom Ordnungsamt der Stadt Hilden in eine psychiatrische Einrichtung zwangsweise eingewiesen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath