1. Die Stadt

Corona-Pandemie: Du-Ich-Wir hilft Erkrather Schulen

Corona-Pandemie : Du-Ich-Wir hilft Erkrather Schulen

Durch die im vergangenen Jahr eingeführte „Lernkiste“ der Stadt Erkrath in Kooperation mit „Du-Ich-Wir“ e.V., konnte der Verein ein dichtes Netzwerk zu den Erkrather Schulen spannen. Von diesem Netzwerk profitieren nun Kinder in der Notbetreuung.

„Wir haben im Dezember eine Umfrage bei den Schulen gestartet, wo es eventuell Bedarf an Unterstützung gibt“, sagt uns Dominik Adolphy. Drei Schulen - die Realschule Hochdahl und die Grundschulen Willbeck und Düsselstraße - haben sich zurück gemeldet. „Wir finden es super, dass die Schulen sich um externe Hilfe durch uns bemühen, damit keines der Kinder in diesen schwierigen Zeiten durchs Raster fällt und so die Gefahr besteht, dass Lernlücken entstehen.“ 14 Kinder der Grundschule Düsselstraße kommen in diesem Rahmen in den Genuss einer Betreuung durch zwei bis drei ehrenamtlichen Mitglieder von Du-Ich-Wir. „Es sind Kinder mit Migrationshintergrund, die in den städtischen Unterkünften leben. Teilweise ist dort das Wlan zu schlecht und deshalb betreuen wir die Kinder unter der Woche in den Schulen.“

In zwei Gruppen aufgeteilt für jeweils zwei Stunden können die Kinder unter Anleitung den durch die Lehrer erstellten Wochenplan durcharbeiten. „Mathe, Deutsch, Englisch und Sachkundeunterricht sind hierbei die Kernfächer der Schüler.“ Im Einsatz sind hier insgesamt sechs Helfer von Du-Ich-Wir, die 26 Stunden pro Woche ehrenamtlich tätig sind. Es gibt seitens der Schulen Überlegungen, diese Art der externen Betreuung dauerhaft zu etablieren. Zehn Kinder der Realschule Hochdahl und der Grundschule Willbeck werden von Du-Ich-Wir mittels einer 1:1-Betreuung im Online-Unterricht unterstützt. Insgesamt betreut der Verein 121 Kinder im Rahmen einer Hausaufgabenbetreuung, die bedingt durch die Pandemie derzeit nicht in den eigenen Büroräumen in Trills, sondern ausschließlich online stattfinden kann.

„Wir sind total glücklich, dass unser Verein mittlerweile so bekannt geworden ist und so viele Kinder von unserem Angebot profitieren.“ Auch die Liste der ehrenamtlichen Helfer wird immer länger und ist mittlerweile auf 86 Ehrenamtler gewachsen. „16 neue Helfer konnten wir in der jüngsten Vergangenheit für uns gewinnen. Das ist großartig.“ Mittlerweile hat der Verein die Möglichkeit, drei hauptamtliche Kräfte á 40 Stunden die Woche zu beschäftigen. Anders wäre die Arbeit auch nicht vernüftig zu stemmen. Zu ihnen gehören Dominik Adolphy, Laura Pütz und Rachida El Khabbichi, deren Gehälter zum einen durch den Rotary Club Hilden-Haan und durch andere Spenden finanziert werden. „Allerdings ist die Finanzierung unserer Stellen aktuell bis Juni gesichert, danach hoffen wir, dass unsere finanziellen Unterstützer uns weiterhin unter die Arme greifen.“  Der Verein freut sich deshalb natürlich immer über weitere Förderer, die die Arbeit unterstützen möchten. Wer mehr über Du-Ich-Wir erfahren möchte, kann dies am besten online auf www.du-ich-wir.org.

(nic)