Bewerbungsschluss ist der 17. August Jetzt für die Erk@Art 2021 bewerben

Erkrath · Vom 19. bis 22. November findet im Lokschuppen Hochdahl die diesjährige „Erk@Art“ und damit die 27. gemeinschaftliche Ausstellung von Erkrather Künstlerinnen und Künstlern statt.

 Rauschende Farben: die Erk@Art ist eine Herausforderung für lokale KünstlerInnen.

Rauschende Farben: die Erk@Art ist eine Herausforderung für lokale KünstlerInnen.

Foto: Stadt Erkrath

Hier können Kunstschaffende ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich den kritischen Augen einer Jury stellen: Die inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte jurierte Ausstellung vereint eine jährlich wechselnde Auswahl verschiedener Genres. Kunstinteressierte erwartet eine Vielfalt an Werken von Malerei über Grafik und Zeichnung sowie Plastik, Skulptur und Objektinstallation, bis hin zu Collage, Fotografie, Neuen Medien und Performances. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Künstlerinnen und Künstler in Erkrath leben, arbeiten oder ihr Atelier haben.

Pro Person können bis zu sechs Werke eingereicht werden. Von Ansichtsmaterial ist zunächst abzusehen, da im September eine nichtöffentliche Jurierung stattfindet, bei der die Werke präsentiert werden können. Eine fachkundige Jury entscheidet dann über die Teilnahme an der Ausstellung und trifft die Werkauswahl. Dabei erfahren Werke mit Bezug auf den Ausstellungsraum sowie raumgreifende Arbeiten wie zum Beispiel Großformate, Plastiken, Installationen oder Skulpturen eine besondere Beachtung.

Wie in der Vergangenheit werden die schönsten Werke anschließend nicht nur mit einem Jurypreis, sondern am Abend der Vernissage auch mit einem Publikumspreis gekürt.

Die kompletten Ausschreibungsbedingungen sowie das Bewerbungsformular finden Interessierte online unter www.erkrath.de/erk-art. Bewerbungsschluss ist Dienstag, der 17. August. Zusätzlich sind die Unterlagen weiterhin in der Kulturabteilung der Stadt Erkrath, Bahnstraße 16, erhältlich.