Eröffnung des ersten Asphaltgartens im Naturschutzzentrums Bruchhausen: Gemeinsames Gärtnern von Jung und Alt

Eröffnung des ersten Asphaltgartens im Naturschutzzentrums Bruchhausen : Gemeinsames Gärtnern von Jung und Alt

Der weltweite "Mutter-Erde-Tag" (Mother Earth Day) der Vereinten Nationen, welcher jeweils am 22. April begangen wird, ist für das Team des Naturschutzzentrums Bruchhausen ein sehr guter Anlass, den "Asphalt-Garten" am Naturschutzzentrum offiziell der Öffentlichkeit vorzustellen.

In liebe- und mühevoller ehrenamtlicher Arbeit entstand im letzten Jahr auf einem Teil des ehemaligen Parkplatzgeländes ein bunter Hochbeet-Garten, der Schulen, Kindertagesstätten und Einzelpersonen die Möglichkeit bietet, gemeinsam mit Spaß und Freude das Gärtnern zu erlernen und dem Wachsen von Salat, Kräutern und Sonnenblume zuschauen zu können.

"Im Sinne der Überzeugung des weltweiten Erd-Tages sind auch wir der Auffassung, dass es unsere Aufgabe ist, die Verbindungen und Abhängigkeiten von Menschen und natürlichen Prozessen, von Pflanzen und Tieren — eben der gesamten Erde- immer wieder bewusst zu machen und sich als Teil eines erhaltenswerten Ganzen zu erfahren". so Karin Blomenkamp, Leiterin des Naturschutzzentrums Bruchhausen.

Und wo gelänge dies besser als mit gemeinsamen "Erdarbeiten" in vielfältigen Hochbeeten und Gärten? Daher hat das Naturschutzzentrum, sozusagen als neues Modell urbanen Gärtnerns, seinen bestehenden Gärten den Hochbeet-Garten auf Asphalt hinzugefügt.

Am 23. April, ab 13.30 Uhr, öffnet sich die Tür des Naturschutzzentrums für die Besucher. Im Zentrum können die Gäste bei Kaffee und Kuchen, Streuobstwiesen-Apfelsaft und Wasser die Bücher- und Bilderecke und die "Fundgrube" durchstöbern. Das Café und Naturschutzzentrum sind den ganzen Nachmittag über geöffnet.

Um 14 Uhr wird der neue Asphaltgarten mit einer Mitmach-Aktion im Doppel-Hochbeet offiziell eröffnet.

Ab 14:30 können insbesondere die jüngeren Besucher an einem "Mutter-Erde-Straßenbild" im Bereich des Parkplatzes des Naturschutzzentrums ihr künstlerisches Talent unter Beweis stellen.

Um 15 Uhr wird Peter Knitsch, Staatssekretär im Umweltministerium des Landes NRW, den Zuwendungsbescheid für das Naturschutzzentrum als REGIONALZENTRUM für BILDUNG für nachhaltige ENTWICKLUNG (BNE) im Kreis Mettmann überreichen und ein Grußwort sprechen.

Damit kann die bereits 2016 erfolgreich begonnene Arbeit als BNE-Regionalzentrum ein weiteres Jahr mit Fördermitteln des Landes NRW fortgeführt werden.

Weitere Mitmach-Aktionen für Kinder sowie das beliebte Stockbrotbacken ergänzen das Angebot.

Spaziergänge durch die Gärten des Naturschutzzentrums sowie Informationen zu Bienen und Wildbienen und ihrer Bedeutung gerade für die Obstbaumblüte runden das Programm ab. Junge Gemüse- und Blumensetzlinge können erworben werden.

Silvie vom Wikingerhort Oberhausen wird als Expertin für Wollverarbeitung aus Wolle der Bruchhausen Schafe anwesend sein. Wie immer wird ihr Info-Stand voll praktischer Woll-Produkte ein besonderer Hingucker.

Der Eine-Welt-Laden Hochzahl bietet Produkte aus Fairem Handel und Informationen rund um Welt-Produkte.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath