1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Projekt vom SDZ-Netzwerk Schulgarten im Kreis Mettmann: Fair-Graben! Projekt „Beweisstück Unterhose“

Projekt vom SDZ-Netzwerk Schulgarten im Kreis Mettmann : Fair-Graben! Projekt „Beweisstück Unterhose“

Pünktlich zum Tag des Schulgartens am 22. Juni beendeten viele Teilnehmer des SDZ-Netzwerks Schulgarten im Kreis Mettmann ihre diesjährige Aktion „Fair-Graben – Beweisstück Unterhose“.

Im Frühjahr wurden vom Naturschutzzentrum Bruchhausen sowie von mehreren Schulen, Kitas und anderen Institutionen aus der Umgebung jeweils zwei Biobaumwollunterhosen an unterschiedlichen Orten im Kreis Mettmann vergraben. Ziel war zu beobachten, auf welche Art und Weise sie in verschiedenen Böden von Bodenlebewesen zersetzt werden. Durch den Zustand der Unterhosen nach ein und zwei Monaten kann dann eine Aussage zur Gesundheit des Bodens getroffen werden.

In diesem Jahr sollte sich das Projekt nicht nur auf das Naturschutzzentrum beschränken, sondern es sollten auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Thema Boden interessiert und sensibilisiert werden. Der Boden ist die Grundlage für unser Leben und erfüllt viele wichtige Funktionen, beispielsweise als Lebensraum, als Grundlage für unsere Ernährung und auch als Klimaschützer. Das Vergraben von Biobaumwollunterhosen ermöglicht einen anderen Zugang zum Thema Boden und ein gutes Verständnis von den Abbauvorgängen im Boden durch Bodenorganismen. Je mehr eine Unterhose innerhalb von ein oder zwei Monaten zersetzt worden ist, umso aktiver waren die Bodenlebewesen und umso gesunder ist der Boden.

Diese Zusammenhänge verstehen Kindergartenkinder und Schulkinder gleichermaßen. Das sonst eher trockene Thema Boden wird mit mehr Interesse aufgenommen. Die Aktion bietet Anlass zu Diskussionen über unseren Boden im Allgemeinen und die Möglichkeiten in zu schützen.

Am Gymnasium am Neandertal in Erkrath beispielsweise wurde das Projekt im Rahmen der Aktion mit der gesamten Jahrgangstufe 7 durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler vergruben die Unterhosen an verschiedenen Stellen auf dem Schulgelände, zum Beispiel in einem Hochbeet. Zuerst war die Skepsis groß, aber in Zusammenhang mit der näheren Beschäftigung des Themas Boden wurden den Jugendlichen die Zusammenhänge schnell deutlich. Mit großem Interesse untersuchen sie die Bodenproben biologisch, chemisch und physikalisch im Naturschutzzentrum Bruchhausen und verglichen die Ergebnisse mit dem jeweiligen Zersetzungsgrad der Unterhosen. Parallel dazu wurde ein Kurzfilm für den WDR gedreht, der in der Lokalzeit Düsseldorf gezeigt wurde. Auf einem Netzwerktreffen Mitte Juni berichteten nun ganz aktuell alle Teilnehmer engagiert von ihren Projekterfahrungen. Mit dabei waren unter anderem das Berufskolleg Bleibergquelle und das Gut Hixholz in Velbert, das Konrad-Heresbach -Gymnasium in Mettmann, die GGS-Erkrath und das Gymnasium Hochdahl in Erkrath. Die Ergebnisse aller Teilnehmer an der Aktion wurden gesammelt und werden nun verglichen und ausgewertet.

  • Karin Blomenkamp, Leiterin des Naturschutzzentrums Bruchhausen.
    Naturschutzzentrum Bruchhausen feiert 160 Jahre Schulgebäude mit einem neuen Programm für Schulklassen : Forschertage und eine wichtige Rolle in Sachen Nachhaltigkeitsstrategie
  • EVK-Geschäftsführerin Jessica Llerandi Pulido, Professor Dr.
    Erweitertes medizinisches Angebot : Neue Tagesklinik für Mettmann
  • Kleidertausch-Aktion in der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ : Nachhaltige Textilien: Wiederverwendung statt Verschwendung

Hintergrund dieses Projektes ist das Großprojekt „Beweisstück Unterhose“ aus der Schweiz. Dabei vergruben über 1400 Privatgärtner*nnen und Landwirt*nnen 2021 in der Schweiz jeweils zwei Baumwollunterhosen und sechs Grünteebeutel sowie sechs Rooibuschteebeutel. Das Projekt wurde begleitet von der Universität Zürich gemeinsam mit dem Agroscope, dem Kompetenzzentrum der Schweiz für landwirtschaftliche Forschung. Innerhalb von kurzer Zeit schlossen sich in den Nachbarländern weitere Privatpersonen und Institutionen an dieses Großprojekt an und veröffentlichten ihre Ergebnisse gemeinsam in der App „Beweisstück Unterhose“ (https://www.beweisstueck-unterhose.ch/).

Nun wird in der Schweiz nach wissenschaftlichen Standards untersucht, inwieweit von dem Zersetzungsgrad des Bodens auf die Bodenqualität geschlossen werden kann. Diese Ergebnisse sollen für alle frei zugänglich gemacht werden und die Möglichkeit bieten, mit ganz einfachen Mittel, nämlich Unterhosen und auch Teebeuteln, fundierte Hinweise auf die Qualität des Bodens zu erhalten.

Kontakt und weitere Infos:

Simona Grothkast (Lehrerin und Mitarbeiterin im Naturschutzzentrum Bruchhausen), E-Mail s.grothkast@gymneander.de, Webseitehttp://www.naturschutzzentrum-bruchhausen.de