Die MOGLIs sagen DANKE!

„Als wir vier Tage vor dem offiziellen Lockdown im März die Sternenlichtrevue absagen mussten, war dies eine große Enttäuschung für alle: die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die so viel Arbeit investiert hatten und die Kinder, die auf die Show hingefiebert hatten“, so Ulrike Klümper, Vorsitzende des Fördervereins des AWO-Familienwohnhauses MOGLI.

Umso mehr freuen sich alle darüber, dass so viele Karteninhaber auf eine Rückerstattung verzichtet haben. Die Vorverkaufsstellen haben dem Förderverein vor wenigen Tagen diese Spendengelder überreicht. Es kam ein Betrag von über 900 Euro zusammen. Außerdem gab es einige Spenden, die direkt auf dem   Konto des Fördervereins eingegangen sind. Nun können die im Vorfeld entstandenen Kosten und Auslagen ausgeglichen werden. „Eine Wiederholung der Veranstaltung ist fest vorgesehen und wird voraussichtlich Anfang 2021 in Wülfrath stattfinden – vorausgesetzt Corona lässt dies zu“, sagt Anja Knoche, Leitungsteam Familienwohnhaus MOGLI. Sobald es einen konkreten Ersatztermin gibt, wird dieser über die Medien bekannt gegeben. Das Familienwohnhaus MOGLI ist eine kleine stationäre Jugendhilfeeinrichtung der AWO Kreis Mettmann gGmbH in Hochdahl, in der neun Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren ein dauerhaftes sicheres Zuhause finden. Der Förderverein stellt sicher, dass die Kinder und Jugendlichen in vollem Umfang am sozialen und kulturellen Leben teilhaben können. Er bezuschusst beispielsweise qualitativ hochwertige Ferienfahrten, Sportvereine, kulturelle Veranstaltungen und schulische Einzelförderung.