1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Inspirierendes Lernumfeld in Erkrath: Nächste Schritte für den Campus Sandheide

Inspirierendes Lernumfeld in Erkrath : Nächste Schritte für den Campus Sandheide

Düsseldorfer Standort des Architekturbüros HDR übernimmt Entwurfsplanung für den Neubau des „Campus Sandheide" in Erkrath und verknüpft eine Grundschule und ein Förderzentrum.

Erstklassige Bildung bringt uns voran und hilft uns, die Welt zu verbessern. Im Kern einer positiven Bildungserfahrung steht die gelungene Vernetzung von Menschen, Technologien, Natur und nicht zuletzt innovativer Ideen. Mit dem neuen „Campus Sandheide“ in Erkrath plant das Architekturbüro HDR einen Ort, der den Nährboden für solch gelungene Vernetzungen bietet, Inspiration schafft und für eine angenehme Aufenthaltsqualität sorgt. Mit Ablauf der Einspruchsfrist haben die Düsseldorfer Architekten den Auftrag für die Entwurfsplanung erhalten, nachdem sie bereits den ersten Preis im Planungswettbewerb gewonnen hatten. Kleinspielfeld auf dem Dach der Sporthalle  - CO2-Ampel im Klassenraum: Im Planungsentwurf sind Grundschule und Förderzentrum in vier Baukörper gegliedert. Die klare lineare Anordnung sorgt dafür, dass mehrseitig belichtete Räume, die klare Zonierung der Pausenhofbereiche und ein großer zentraler Platz für Außenaktivitäten entstehen.

Als neue Mitte für das Quartier wird ein Treffpunkt geschaffen, der sowohl als Plattform für schulische als auch außerschulische Veranstaltungen wie Stadt- und Kulturfeste oder Weihnachtsmärkte genutzt werden kann. Im Gemeinschaftshaus treffen die Häuser aufeinander und bilden einen multifunktional nutzbaren großen Mehrzweckraum, welcher einen direkten Anschluss an den zentralen Campusplatz hat. Ein zentrales Freiraumband verbindet die Sporthalle mit dem Schulkomplex und den Campus mit der naheliegenden Innenstadt. Der Clou könnte die Sporthalle werden: Sie soll als Zweifachsporthalle zwei Basketballfelder groß und zur Hälfte in den Boden eingelassen werden, so dass die obere Hälfte - möglichst rundum verglast - das Tageslicht hereinlässt. Auf dem Dach der Sporthalle soll sich ein Kleinspielfeld befinden, das in erster Linie von den Schulen, aber auch von den ortsansässigen Vereinen benutzt werden kann. Das entwickelte Klimakonzept rückt die angestrebten klimaneutralen und ökologischen Bauweisen in den Mittelpunkt. Die Klassenräume werden nach Möglichkeit natürlich belüftet und erhalten eine CO₂-geregelte Ampelanzeige je Klassenraum zur Vermeidung überhöhter Konzentration und unnötiger Lüftungswärmeverlusten. Bislang hatte sich HDR im Bereich Forschung und Lehre ausschließlich auf Hochschulen, Universitäten und Forschungszentren fokussiert Mit der Planung eines Campus aus Grundschule und Förderzentrum umschließt das Architekturbüro nun den gesamten Bildungssektor. „Mit dem Campus Sandheide erzeugen wir für eine weitere Lerngruppe ein inspirierendes Lernumfeld. Sowohl unser gesamtes Portfolio als auch unsere Raumplanung sind auf neue und aufstrebende Bildungsmodelle ausgelegt- in Bezug auf Lehre, Forschung und Verwaltung“, sagt Stefani Mai, Projektleiterin von HDR.  Dabei bleibt HDR weiterhin seinem ganzheitlichen Ansatz treu und legt in der Planung den Mittelpunkt weiterhin auf den „Menschen“. Schüler, Studierende und Lehrende stehen stets im Fokus, unabhängig vom Umfang der Planung. Ihre persönlichen und sozialen Bedürfnisse und ihre Lernziele sind die Grundlage jeder Entwurfsentscheidung des HDRTeams.