Führerscheinentzug und Strafverfahren für den Unfallverursacher: Alkoholisierter Renault-Fahrer verursacht Alleinunfall mit hohem Sachschaden

Führerscheinentzug und Strafverfahren für den Unfallverursacher : Alkoholisierter Renault-Fahrer verursacht Alleinunfall mit hohem Sachschaden

Gestern Nachmittag kam es auf der Bergischen Allee in Hochdahl zu einem schweren Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.

Gegen 15.45 Uhr verursachte der Fahrer eines schwarzen Renaults aus bislang ungeklärter Ursache einen Alleinunfall, bei dem er und sein Beifahrer jedoch unverletzt blieben. Zur Unfallzeit befuhr der 50-jährige Mann aus Haan die Bergische Allee, als er in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor und mit hoher Wucht gegen den Bordstein stieß.

Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei, welche zeitnah am Unfallort eintraf. Die Beamten konnten bei dem Mann einen Alkoholgeruch feststellen, welcher sich durch einen daraufhin durchgeführten Atemalkoholtestbestätigte: Der Haaner war mit gut zwei Promille (1,05 mg/l) unterwegs. Das Fahrzeug war nach dem Zusammenstoß mit dem Bürgersteig nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstanden Sachschäden am Bürgersteig sowie am Fahrzeug in Höhe von etwa 15.000 Euro. Dem alkoholisierten Fahrer wurde der Führerschein vorerst abgenommen. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.