Der Lokal Anzeiger fragt nach: Hier kann man kaum gescheit sitzen

Der Lokal Anzeiger fragt nach : Hier kann man kaum gescheit sitzen

Täglich gehen an der Fuhlrottstraße Richtung Kattendahler Wald die Menschen spazieren. Wer sich zwischendurch ausruhen möchte, hat hier allerdings wenig Möglichkeit dazu.

Karin B. (Name der Redaktion bekannt) möchte nicht mit vollem Namen der Zeitung erscheinen. Dabei kämpft sie eigentlich für eine gute Sache - nämlich für intakte Bänke. Die rüstige Senioren ist regelmäßig mit ihrem Whippet Justin während ihrer Gassirunde rund um den Kattendahler Wald unterwegs. Dabei ist eines bereits Anfang des Jahres aufgefallen. Die Sitzbänke, die hier Ende 2018 abgerissen wurden, sind entweder gar nicht oder nur unzureichend wieder instand gesetzt worden.

„Jeden Tag gehen hier so viele Menschen spazieren, schleppen ihre schweren Einkaufstüten nach Hause, aber kaum eine Bank lädt zum Verweilen oder Ausruhen ein“, so die Hochdahlerin. Sie führt uns zu zwei Bänken an der Fuhlrottstraße, oberhalb des Hochdahler Marktes. Sie stehen exemplarisch für mehrere Bänke rund um den Kattendahler Wald, die überwiegend nur noch rudimentär in der Landschaft herumstehen. „Sehen Sie? Auf der einen Bank kann man kaum gescheit sitzen. Die Kanthölzer, die überhaupt nicht für solche Bänke geeignet sind, stehen viel zu weit auseinander. Das ist total unbequem“, sagt sie uns. Von der Bank nebenan, steht nur noch das Metallgerippe.

„Ich habe mehrfach bei der Stadt auf diesen Zustand hingewiesen, getan hat sich bisher wenig“, so die sichtlich enttäuschte Senorin. Wir haben bei der Stadt nachgefragt. „Im Frühjahr wurden im gesamten Stadtgebiet alle 300 Bänke abmontiert“, verrät uns Thomas Laxa, Pressesprecher der Stadt Erkrath. „Diese wurden beziehungsweise werden noch überarbeitet. 260 sind wieder an Ort und Stelle, die restlichen Bänke werden noch geschliffen beziehungsweise läsiert.“

Bis Mitte/Ende August sollen auch die restlichen 40 Bänke wieder aufgestellt sein. Sollten Bürger mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein beziehungsweise nicht intakte Sitzbänke melden, können sie dies telefonisch bei der Beschwerdestelle der Stadt Erkrath unter Telefon 0211/24073333 erledigen. Karin B. jedenfalls bleibt weiterhin am Ball und hat ein Auge auf die Bänke. „Der Sommer ist schließlich nicht mehr so lang. Im Winter setzt sich hier niemand mehr hin.“

Haben auch Sie ein Thema, was Ihnen auf der Seele brennt? Etwas das Sie aufregt? Etwas, dass unsere Stadt bewegt? Dann schreiben Sie uns per Mail an redaktion@lokal-anzeiger-erkrath.de.

(nic)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath