Eine neue Mauer für den Friedhof

Eine neue Mauer für den Friedhof

Der diesjährige Aktionstag der Wirtschaft wirft seine Schatten voraus. Bereits am vergangenen Wochenende wurde das erste Projekt teilweise in die Tat umgesetzt.

(tb) So hatte sich der Seniorenrat für die unansehnliche Mauer am alten Friedhof in Alt-Erkrath eine optische Verschönerung gewünscht. Eine Aufgabe, die Künstler Ralf Buchholz gerne übernahm. Bereits in den vergangenen Monaten gestaltete er gemeinsam mit dem bekannten Graffiti- Künstler Marco Holzheier etliche Stromkästen der Region um. "Eine Mauer, das konnten wir auch noch stemmen", sagt Buchholz und krempelte das gesamte Wochenende gemeinsam mit Holzheier die Ärmel hoch. "Wir haben sowohl am Samstag als auch am Sonntag gesprüht", erklärt Buchholz.

Fertig ist die Mauer, die wie eine Steinwand anmuten soll, allerdings noch nicht. "Wir werden schätzungsweise noch vier Stunden Arbeit investieren müssen. Bis zum Aktionstag am 15. September wollen wir aber fertig sein", ist sich der Künstler sicher. Die Arbeitsmaterialien in Höhe von 240 Euro wurden vom Seniorenrat gestellt. Bereits vor wenigen Monaten hatten sich die Ercroder Jonges 1982 dem optischen Schandfleck entlang des Friedhofes angenommen. "Der Verein hat die Gedenktafel sowie die Flächen gesäubert. Die Umgestaltung der Mauer gibt dem Ort den entsprechenden Rahmen", so Buchholz.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath