Gemeinsames Kicken zur Förderung des interkommunalen Austausches Stadt Erkrath gewinnt den Düsselcup 2024

Erkrath · Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr trafen auch 2024 beim Düsselcup wieder zahlreiche Betriebssportgruppen der Stadtverwaltungen im und um den Kreis Mettmann aufeinander, um nach Dienstschluss ihr Können am Ball zu zeigen.

 Das Team der Stadt Erkrath freut sich über die gelungene Titelverteidigung und den Gewinn des Düsselcups 2024.

Das Team der Stadt Erkrath freut sich über die gelungene Titelverteidigung und den Gewinn des Düsselcups 2024.

Foto: Stadt Erkrath

Neben dem sportlich fairen Wettkampf stand bei dem Kleinfeld-Fußballturnier in Erkrath vor allem der interkommunale Austausch abseits des Rasens im Vordergrund. Mit den Stadtverwaltungen aus Heiligenhaus, Mettmann, Velbert und Wuppertal,

der Fußballtruppe des Landtages NRW sowie der Stadt Erkrath – als Vorjahressieger und Gastgeber des Turniers – waren insgesamt sechs Teams bei der Neuauflage des Turniers vertreten. Gespielt wurde im Toni-Turek-Stadion in Alt-Erkrath, aufgeteilt

in zwei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften.

Die beiden Gruppenbesten zogen anschließend in die K.O.-Runde ein, um den diesjährigen Gewinner zu ermitteln. Ins Finale schafften es letztlich die Teams der Stadtverwaltungen aus Erkrath und Mettmann. Nach spannenden zweimal acht Minuten hieß es am Ende 2:0 für das Team aus Erkrath, das damit erfolgreich seinen Titel verteidigte. Der Wanderpokal verbleibt somit ein weiteres Jahr im Erkrather Rathaus. Dritter wurde das Team der Stadt Velbert.

Bürgermeister Christoph Schultz bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei allen teilnehmenden Spielerinnen und Spielern und übereichte den Düsselcup an das glückliche Siegerteam. Beim anschließenden Get-Together ging es noch einmal um die erlebten Spieleindrücke und die alltäglichen Herausforderungen des gemeinsamen Berufsalltages. „Das gemeinsame Kicken soll den Austausch und das Miteinander zwischen den Städten fördern und zu einer lieb gewonnenen Tradition werden, die bestenfalls auch zur Gesunderhaltung der Beschäftigten beiträgt“,

erläutert Turnierinitiator und Gesundheitsmanager Thomas Laxa die Idee der

Fußballaktion.